Datierung Möve und Orion Fahrräder

Aus DDR-FahrradWiki
Version vom 16. Juni 2013, 22:08 Uhr von Theofilo (Diskussion | Beiträge) (Datierung mit Hilfe des Steuerkopfschildes)

Wechseln zu: Navigation, Suche


Datierung mit Hilfe der Rahmennummer

Die ersten Nachkriegsräder von Möve tauchen in den späten 40er Jahren auf und haben eine Rahmennummer um 650.000. Zum Jahreswechsel 1959/1960 wurde mit der Nummerierung wieder von 0 begonnen, bei den ersten 100.000 Rädern war der Rahmennummer noch eine Null vorangestellt.

Rahmennummer Baujahr
von bis
415.655
31.12.1929
446.440
31.12.1933
502.450
31.12.1936
578.755
31.12.1939
646.880
31.9.1947
1947
1948
662.702
8.7.1949
~650.000
1949
1950
685.007
1951
1952
725.849
1953
1954
951.930
1.024.815
1955
1.090.242
1.129.570
1956
1.292.392
1957
1.377.835
1958
1.538.711
1959
152.027
176.883
1960
1961

Datierung mit Hilfe von Anbauteilen

Außer mit der Rahmennummer lassen sich Fahrräder auch über verschiedene Anbauteile datieren. Allerdings setzt das voraus, dass die entsprechenden Komponenten auch eine Baujahresprägung besitzen und ab Werk am einzuordnenden Fahrrad montiert waren.


Auf folgenden Komponenten lassen sich für gewöhnlich Baujahresstempel finden:

  • Radnaben (auf der Nabenhülse oder den inneren Bauteilen)
  • Scheinwerfer (bei Metalllampen häufig verdeckt am Halter)
  • Rücklichter (an der Unterseite oder verdeckt an der Rückseite)
  • Dynamos
  • Kettenblätter (bei Tourenrädern mit Glockenlager, dort auf der Rückseite des Kettenblattes)
  • Sattelkloben


Die Datumsprägung erfolgte auf unterschiedliche Weise:

  • ein Ziffernpaar, z.B. "54", was 1954 entspricht
  • zwei Ziffernpaare, z.B. "02 61" oder "02/61", was Februar 1961 entspricht
  • eine römische Ziffer und ein Ziffernpaar, z.B. "III 87" oder "III/87", was dem 3. Quartal 1987 entspricht


Umgekehrt kann diese Datierungsmethode auch genutzt werden, um nicht-originale Bauteile zu identifizieren.

Datierung mit Hilfe des Steuerkopfschildes

Steuerkopfschild Verwendungszeitraum Bemerkungen
Platzhalter.jpg
Vorkrieg
  • Material: ? Walter - Schriftzug mit Vogel - Möve, drei-eckig V
MÖVESchildVorkrieg.jpg
Vorkrieg - 1948
  • Material: Zinkguss
Mitte 1948 - 1951
  • Material: Zinkguss
MöveAlu-Schild.JPG
Mitte 1952-1953
  • Material: Alublech
  • Mit VVB und IFA-Einprägung
Platzhalter.jpg
ca. 1952 - 1953
  • mit großem, farbigen IFA-Logo
  • Material: Alublech
Möve SKS 53 54.jpg
ca. 1953 - 1954
  • Material: (Stahl?-)Blech
Möve SKS Messing emailliert 2.JPG
ca. 1954 - 1957
  • Material: Messing emailliert
  • Ährenkranz in grün, blau, gelb oder rot
  • Befestigung mit drei Nieten
Platzhalter.jpg
ca. 1954 - 1957
  • Material: Messing emailliert
  • Ährenkranz in grün, blau, gelb oder rot
  • Befestigung mit zwei Nieten
ca. 1957 - 1960
  • Material: Messing emailliert
  • Emaillierung in rot oder grün
Platzhalter.jpg
um 1960
  • Material: Aluminium lackiert
Platzhalter.jpg
um 1961
  • Material: Aluminium lackiert

Datierung mit Hilfe der Steuerkopfmuffen

Diese Möglichkeit soll nicht unerwähnt bleiben, kann jedoch maximal einen Anhaltspunkt auf das Jahrzehnt geben, in dem ein Fahrrad gebaut wurde, da die Rahmenmuffen im Vergleich z.B. zum Steuerkopfschild eher selten überarbeitet wurden. Ein Artikel zu den Steuerkopfmuffen aller Hersteller findet sich hier.