National Modell 236: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „<poem style="border: 1px solid #d6d2c5; background-color: #f9f9f9; padding: 0;"> Diese Seite ist Teil der [[Modelle National|Modellübersicht der Marke National …“)
 
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
===Einordnung in die Modellpalette===
 
===Einordnung in die Modellpalette===
Unter der Bezeichnung Modell 236 produzierten die [[Hainsberger Metallwerke]] nach 1945 ein 28"-Tourenrad in Damenausführung. Die entsprechende 28"-Herrenausführung trug die Modellnummer [[National Modell 231|231]].  
+
Unter der Bezeichnung Modell 236 produzierten die [[Hainsberger Metallwerke]] nach 1945 ein 28"-Tourenrad in Damenausführung. Die entsprechende 28"-Herrenausführung trug die Modellnummer [[National Modell 231|231]]. Diese Bezeichnungen wurden bereits in den 1930er Jahren verwendet.
  
 
===Rahmen und Ausstattung===
 
===Rahmen und Ausstattung===
Das Modell 236 hatte eine Rahmenhöhe von 55 cm und mit 28-Zoll-Laufrädern. Als [[Kettenblätter]] wurden die beiden üblichen Varianten ("Sechsloch" und "Blumenmuster") verbaut. Sie waren, da Zulieferteile, verchromt. Lt. Prospekt wurden National-Fahrräder ohne Beleuchtung, Gepäckträger und Luftpumpe angeboten. Machart und Ausstattung entsprachen im Wesentlichen dem Stand der Vorkriegszeit. Blankteile wie [[Lenker]], [[Bremse]], [[Steuersatz]], [[Gabelkopf]], [[Sattelstütze]] und [[Klemmbolzen|Sattelklemmbolzen]] waren vernickelt und stammten vrmtl. aus eigener Produktion der Hainsberger Metallwerke. Fotos aus der laufenden Produktion Anfang 1950 belegen, dass auch Fahrräder mit schwarz lackierter Gabelhaube hergestellt wurden.  
+
Das Modell 236 hatte eine Rahmenhöhe von 55 cm und besaß 28-Zoll-Laufräder. Es wurden sowohl Glockengetriebe von [[renak|Fichtel&Sachs]] als auch vom [[IFA Tretlagerwerk Zella-Mehlis]]/[[FZTW]] verbaut. Sie waren, da Zulieferteile, verchromt. Lt. Prospekt wurden National-Fahrräder ab Werk ohne Beleuchtung, Gepäckträger und Luftpumpe angeboten. Machart und Ausstattung entsprachen im Wesentlichen dem Stand der Vorkriegszeit. Blankteile wie [[Lenker]], [[Bremse]], [[Steuersatz]], [[Gabelkopf]], [[Sattelstütze]] und [[Klemmbolzen|Sattelklemmbolzen]] waren vernickelt und stammten vrmtl. aus eigener Produktion der Hainsberger Metallwerke. Fotos aus der laufenden Produktion Anfang 1950 belegen, dass auch Fahrräder mit schwarz lackierter Gabelhaube hergestellt wurden.
  
Das Modell 236 wurde als komplette Fahrräder und als sogenanntes Rahmenset (bestehend aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Tretlager und Sattelstütze) angeboten.
+
Das Modell 236 war nicht nur als vollständiges Fahrrad, sondern auch als sogenanntes Rahmenset (bestehend aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Tretlager und Sattelstütze) erhältlich.<br>Im Laufe der Produktion erfuhren die Rahmen geringfügigere Änderungen. Zwischen den Rahmennummern 533.684 und 552.386 wechselte der [[Öler]] des Tretlagers auf die linke Seite; die Abmessungen an Gabel und Steuerkopf für den Steuersatz wurden dem [[Steuersatz#Maße|DDR-Standard (M26 x 1) angepasst]].
 
+
Im Laufe der Produktion erfuhren die Rahmen geringfügigere Änderungen. Zwischen den Rahmennummern 533.684 und 552.386 wechselte der [[Öler]] des Tretlagers auf die linke Seite; die Abmessungen an Gabel und Steuerkopf für den Steuersatz wurden dem [[Steuersatz#Maße|DDR-typischen Maß angepasst]].
+
  
 
===Lackierung und Rahmendekor===
 
===Lackierung und Rahmendekor===
Rahmen, Schutzbleche und Felgen waren stets schwarz lackiert.Die Räder wurden hauptsächlich mit einfacher Kastenlinierung ("bunte Linien") angeboten, lt. Prospekt auf Wunsch auch mit "buntem Steuerkopf" - das Prospekt zeigt ein "Flügel-Dekor". Auf der Leipziger Messe 1951 wurden Damen- und Herrenrad mit Strahlenkopf vorgestellt. Von beiden Dekor-Varianten sind Fahrräder bekannt.
+
Rahmen, Schutzbleche und Felgen des Modells 231 wurden ausschließlich mit schwarzer Lackierung angeboten. Die Fahrräder wurden sowohl mit einfacher Kastenlinierung ("bunte Linien"), lt. Prospekt auf Wunsch auch mit "buntem Steuerkopf" sowie mit einem Flügeldekor angeboten. Auf der Leipziger Messe 1951 wurden Damen- und Herrenrad mit Strahlenkopf vorgestellt. Von beiden Dekor-Varianten sind Fahrräder bekannt.
  
 
===Galerie===
 
===Galerie===
Zeile 30: Zeile 28:
 
*[[Rahmen|Stahlrohrrahmen]] mit [[Muffen|Außenmuffen]], Rahmenhöhe 55 cm, Hinterbau offen ausgeführt
 
*[[Rahmen|Stahlrohrrahmen]] mit [[Muffen|Außenmuffen]], Rahmenhöhe 55 cm, Hinterbau offen ausgeführt
 
*gekröpfte Sitzstreben, gekröpfte Kettenstreben, nach hinten offene [[Gabelenden#Gabelenden aus Rahmenrohr|Gabelenden]] (mit Kettenspannern)  
 
*gekröpfte Sitzstreben, gekröpfte Kettenstreben, nach hinten offene [[Gabelenden#Gabelenden aus Rahmenrohr|Gabelenden]] (mit Kettenspannern)  
*[[Tretlager|Glockentretlager]], [[Kettenblatt]] mit 46 Zähnen  
+
*[[Tretlager|Glockengetriebe]], [[Kettenblatt]] mit 46 Zähnen  
 
*[[Felgen|Stahlfelgen]] 28", Sechskantmuttern  
 
*[[Felgen|Stahlfelgen]] 28", Sechskantmuttern  
*Bereifung 28"x1,75"  
+
*Bereifung 28" × 1 <sup>3</sup>/<sub>4</sub>"
 
*vorn [[Bremsen|Stempelbremse]] mit Gestänge  
 
*vorn [[Bremsen|Stempelbremse]] mit Gestänge  
 
*hinten [[Naben|Freilaufnabe]] mit Rücktrittbremse
 
*hinten [[Naben|Freilaufnabe]] mit Rücktrittbremse

Aktuelle Version vom 13. März 2017, 18:00 Uhr


Einordnung in die Modellpalette

Unter der Bezeichnung Modell 236 produzierten die Hainsberger Metallwerke nach 1945 ein 28"-Tourenrad in Damenausführung. Die entsprechende 28"-Herrenausführung trug die Modellnummer 231. Diese Bezeichnungen wurden bereits in den 1930er Jahren verwendet.

Rahmen und Ausstattung

Das Modell 236 hatte eine Rahmenhöhe von 55 cm und besaß 28-Zoll-Laufräder. Es wurden sowohl Glockengetriebe von Fichtel&Sachs als auch vom IFA Tretlagerwerk Zella-Mehlis/FZTW verbaut. Sie waren, da Zulieferteile, verchromt. Lt. Prospekt wurden National-Fahrräder ab Werk ohne Beleuchtung, Gepäckträger und Luftpumpe angeboten. Machart und Ausstattung entsprachen im Wesentlichen dem Stand der Vorkriegszeit. Blankteile wie Lenker, Bremse, Steuersatz, Gabelkopf, Sattelstütze und Sattelklemmbolzen waren vernickelt und stammten vrmtl. aus eigener Produktion der Hainsberger Metallwerke. Fotos aus der laufenden Produktion Anfang 1950 belegen, dass auch Fahrräder mit schwarz lackierter Gabelhaube hergestellt wurden.

Das Modell 236 war nicht nur als vollständiges Fahrrad, sondern auch als sogenanntes Rahmenset (bestehend aus Rahmen, Gabel, Steuersatz, Tretlager und Sattelstütze) erhältlich.
Im Laufe der Produktion erfuhren die Rahmen geringfügigere Änderungen. Zwischen den Rahmennummern 533.684 und 552.386 wechselte der Öler des Tretlagers auf die linke Seite; die Abmessungen an Gabel und Steuerkopf für den Steuersatz wurden dem DDR-Standard (M26 x 1) angepasst.

Lackierung und Rahmendekor

Rahmen, Schutzbleche und Felgen des Modells 231 wurden ausschließlich mit schwarzer Lackierung angeboten. Die Fahrräder wurden sowohl mit einfacher Kastenlinierung ("bunte Linien"), lt. Prospekt auf Wunsch auch mit "buntem Steuerkopf" sowie mit einem Flügeldekor angeboten. Auf der Leipziger Messe 1951 wurden Damen- und Herrenrad mit Strahlenkopf vorgestellt. Von beiden Dekor-Varianten sind Fahrräder bekannt.

Galerie


Technische Merkmale