Zuletzt geändert am 10. September 2017 um 19:36

Meteor-Werk Zella-Mehlis

  • bis 1947/48 Metallwarenfabrik Wissner AG, Zella-Mehlis
  • ab 1948 VEB Meteor-Werk Zella-Mehlis

Geschichte

Gegründet 1882 als Firma Heinrich Wissner. Später Metallwaren-, Glocken- und Fahrradarmaturen-Fabrik AG vorm. H. Wissner. Bis 1945 Betriebsstandorte in Zella-Mehlis, Münchsgasse (Werk I); Tambach-Dietharz (Werk II), Zella-Mehlis, Meininger Straße (Werk III), Brotterode (Werk IV), Burkhardt, Kaupert & Co (Werk V). Wissner war Hersteller zahlreicher Fahrradkomponenten (u.a. Tretlager, Bremsen, v. a. auch Klingeln), die auch exportiert wurden. Wissner-Teile wurden mit dem bekannten Kleeblatt geprägt.

1946 Beginn der Demontage des Werkes in Zella-Mehlis. Abbruch von Werk Brotterode ab November 1946 auf Befehl der sowjetischen Kommandantur. 1945 Beschlagnahmung der Firma Burkhardt, Kaupert & Co; die Werke Zella-Mehlis, Tambach-Dietharz und Brotterode wurden unter Treuhandschaft gestellt. Mitte 1947 Enteignung des gesamten Werkes und Übernahme durch das Land Thüringen. Ende 1946 Beginn im mit 30 Beschäftigten und Resten von Material mit der Herstellung von Gebrauchsgegenständen. 1948 Gründung des VEB Meteor-Werk Zella-Mehlis als Teil der Vereinigung volkseigener Betriebe VVB Maschinen/Elektro- West Land Thüringen. Eingliederung zahlreicher Privatbetriebe.

Produktionsprogramm: Wellengelenke (Kupplungsgelenke), Landmaschinenersatzteile, Mähbinderbaugruppen, Gelenkketten, Massenbedarfsgüter (Wringmaschinen und Kombikarren). Auch die Produktion von Fahrradkomponenten wurde nach 1945 wieder aufgenommen. Produziert wurden zahlreiche Kleinteile und Komponenten, auch als Ersatzteile für viele Vorkriegs-Fahrradmodelle. Bei den Fahrradklingeln verwies das Kleeblatt auf den Drückern noch auf die Firma Wissner.

1956 Eingliederung des VEB Elfa Elsterwerda. Später Zugehörigkeit zum VEB Kombinat Fortschritt Landmaschinenbau.

Produkte