Kindersitze

Aus DDR-FahrradWiki
Version vom 23. Oktober 2013, 00:04 Uhr von Jeeves (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Seit den 50er Jahren wurden für die Montage auf dem Oberrohr Kindersättel als Zubehör angeboten. Zumeist waren diese eine verkleinerte Version der normalen Spo…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit den 50er Jahren wurden für die Montage auf dem Oberrohr Kindersättel als Zubehör angeboten. Zumeist waren diese eine verkleinerte Version der normalen Sportradsättel (mit vereinfachtem Gestell) oder bestanden aus einer Metallunterlage, die mit einer Gummisatteldecke bezogen war. Diese Kindersättel wurden zumeist in Verbindung mit Fußruhen und Fußschutz angebracht. Zur Montage eines Kindersattels am Damenfahrrad gab es einen speziellen Halter (sogenannter Sattelverleger), der an das Oberrohr des Rahmens geschraubt wurde.

Eine weitere, sehr einfache Variante der Kinderbeförderung waren aus Rohr geflochtene Sitze, die vorn an den Lenker gehängt wurden. Ab wann und von welchem Hersteller diese Sitze produziert wurden, ist unklar (für 1968 gibt es allerdings Hinweise auf Produktionen in Erkner, Oschatz und Dresden). Offenbar wurden diese Sitze bis Ende der 80er Jahre hergestellt und genutzt.


Hersteller

Unter anderem:


Modelle