Getriebe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 63: Zeile 63:
  
 
Datei:Platzhalter.jpg|<center><p style="background-color:#CCCCCC">'''Fünfstern-Keilgetriebe 8041 S'''</p></center>'''Hersteller:''' [[Simson]]<br>'''Zeitraum:''' 1962 bis 19xx<br>'''Material:''' Stahl (verchromt)<br>'''Kettenblatt''': 46 Zähne (später auch 48 Zähne), 1/2x1/8"<br>'''Kurbellänge:''' 170 mm<br>'''Verwendung:''' Tourensporträder von Diamant (ab 1976) und Mifa (ab 1972), Klappräder, Sporträder von Mifa (ab 1976)<br>'''Bemerkungen:''' wie Getriebe 8018 S (jedoch Einschlagschalen), Kettenblatt und Kurbel fest verbunden
 
Datei:Platzhalter.jpg|<center><p style="background-color:#CCCCCC">'''Fünfstern-Keilgetriebe 8041 S'''</p></center>'''Hersteller:''' [[Simson]]<br>'''Zeitraum:''' 1962 bis 19xx<br>'''Material:''' Stahl (verchromt)<br>'''Kettenblatt''': 46 Zähne (später auch 48 Zähne), 1/2x1/8"<br>'''Kurbellänge:''' 170 mm<br>'''Verwendung:''' Tourensporträder von Diamant (ab 1976) und Mifa (ab 1972), Klappräder, Sporträder von Mifa (ab 1976)<br>'''Bemerkungen:''' wie Getriebe 8018 S (jedoch Einschlagschalen), Kettenblatt und Kurbel fest verbunden
 +
 +
Datei:Platzhalter.jpg|<center><p style="background-color:#CCCCCC">'''Keilgetriebe 8043'''</p></center>'''Hersteller:''' [[Simson]]<br>'''Zeitraum:''' belegt für 1966<br>'''Material:''' Stahl (verchromt)<br>'''Kettenblatt''': 46 Zähne <br>'''Kurbellänge:''' vrmtl. 170 mm<br>'''Verwendung:''' <br>'''Bemerkungen:''' "mit Raum für Kettenschutz"
 +
 +
 +
Datei:Platzhalter.jpg|<center><p style="background-color:#CCCCCC">'''Keilgetriebe 8060 S'''</p></center>'''Hersteller:''' [[Simson]]<br>'''Zeitraum:''' belegt für 1966<br>'''Material:''' Stahl (verchromt)<br>'''Kettenblatt''': 30 Zähne, 1/2x1/8"<br>'''Kurbellänge:''' <br>'''Verwendung:''' Kinderräder <br>'''Bemerkungen:''' Vierkantkurbeln, mit Miramidbuchsen
 
</gallery>
 
</gallery>
  
 
[[Kategorie:Antrieb]]
 
[[Kategorie:Antrieb]]

Version vom 23. Oktober 2018, 20:29 Uhr

Als Getriebe wird im Fahrradbau die Funktionseinheit Kurbel, Kettenblatt und Tretlager (Welle, Lagerschalen und Kugellagern, bei Keilgetrieben auch Kurbelkeile) bezeichnet. In der DDR-Fahrradindustrie wurden ausschließlich Keil- und Glockengetriebe in verschiedenen Ausführungen hergestellt und werksseitig an Fahrrädern verbaut. Dabei ist auch die Verbindung beider Konstruktionsprinzipien bekannt; diese Keilgetriebe mit Glocken-Kurbeln blieben jedoch die Ausnahme und fanden nur kurzzeitig Verwendung.

Getriebe-Arten

Getriebe-Modelle

Keil- und Glockengetriebe wurden über die Jahre mit verschiedenen Formen von Kettenblättern und Tretkurbeln ausgestattet, die in den entsprechenden Artikeln beschrieben werden.

Glockengetriebe

Keilgetriebe mit Einschraubschalen (BSA)

Keilgetriebe mit Einschlagschalen (Thompson)