Diamant Modell 35 709: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
In einem [[Diamant]]-Katalog des Jahres 1974 wird erstmals das Modell 35 709 erwähnt (teilweise auch als 35 705 K bezeichnet). Dabei handelte es sich um ein für Kinder bzw. Jugendliche konzipiertes Rennrad. Es besaß den Rahmen der üblichen Modelle, jedoch mit einer [[Rahmenhöhe]] von 50 cm, 52 cm oder 55 cm. Die Ausstattung war deutlich einfacher: die Räder besaßen ab Werk keine [[Gangschaltungen|Gangschaltung]], die Tretlagerwelle war nicht hohlgebohrt. Die sonst üblichen 27“-Laufräder für Schlauchreifen wurden durch die 28“-Laufräder der [[Diamant Sportrad-Modelle|Sporträder]] ersetzt ([[Reifen|Drahtreifen]]). Statt der Schnellspannverschlüsse besaß diese Ausführung [[Flügelmuttern]]. Die übrige Ausstattung ging auf die der regulären Rennräder zurück. So wurde auch das Modell 35 709 mit [[Schutzbleche|Schutzblechen]] und Beleuchtungsanlage ausgeliefert.
+
In einem [[Diamant]]-Katalog des Jahres 1974 wird erstmals das Modell 35 709 erwähnt (teilweise auch als 35 705 K bezeichnet). Dabei handelte es sich um ein für Kinder bzw. Jugendliche konzipiertes Rennrad. Es besaß den Rahmen der üblichen Modelle, jedoch mit einer [[Rahmenhöhe]] von 50 cm, 52 cm oder 55 cm.  
 +
 
 +
Die Ausstattung war deutlich einfacher: die Räder besaßen ab Werk keine [[Gangschaltungen|Gangschaltung]], die Tretlagerwelle war nicht hohlgebohrt. Die sonst üblichen 27“-Laufräder für Schlauchreifen wurden durch die 28“-Laufräder der [[Diamant Sportrad-Modelle|Sporträder]] ersetzt ([[Reifen|Drahtreifen]]). Statt der Schnellspannverschlüsse besaß diese Ausführung [[Flügelmuttern]]. Die übrige Ausstattung ging auf die der regulären Rennräder zurück. So wurde auch das Modell 35 709 mit [[Schutzbleche|Schutzblechen]] und Beleuchtungsanlage ausgeliefert.
 +
 
  
 
<gallery widths="300" heights="300" perrow="3">
 
<gallery widths="300" heights="300" perrow="3">
Zeile 5: Zeile 8:
 
Datei:Kopie von P115019.JPG|Diese Aufnahme aus der zweiten Hälfte der Achtziger Jahre zeigt das Modell 709 in der letzten Ausführung (mit Chromfolienaufklebern)
 
Datei:Kopie von P115019.JPG|Diese Aufnahme aus der zweiten Hälfte der Achtziger Jahre zeigt das Modell 709 in der letzten Ausführung (mit Chromfolienaufklebern)
 
</gallery>
 
</gallery>
 +
  
 
*'''Technische Merkmale'''
 
*'''Technische Merkmale'''

Version vom 12. August 2011, 17:29 Uhr

In einem Diamant-Katalog des Jahres 1974 wird erstmals das Modell 35 709 erwähnt (teilweise auch als 35 705 K bezeichnet). Dabei handelte es sich um ein für Kinder bzw. Jugendliche konzipiertes Rennrad. Es besaß den Rahmen der üblichen Modelle, jedoch mit einer Rahmenhöhe von 50 cm, 52 cm oder 55 cm.

Die Ausstattung war deutlich einfacher: die Räder besaßen ab Werk keine Gangschaltung, die Tretlagerwelle war nicht hohlgebohrt. Die sonst üblichen 27“-Laufräder für Schlauchreifen wurden durch die 28“-Laufräder der Sporträder ersetzt (Drahtreifen). Statt der Schnellspannverschlüsse besaß diese Ausführung Flügelmuttern. Die übrige Ausstattung ging auf die der regulären Rennräder zurück. So wurde auch das Modell 35 709 mit Schutzblechen und Beleuchtungsanlage ausgeliefert.



  • Technische Merkmale
 - Rahmen aus Chrommolybdän-Stahlrohr mit Außenmuffen, Rahmenhöhe 50, 52 oder 55 cm
 - gerader Hinterbau, Sportausfallenden nach vorn
 - Halterung für Rücklicht bzw. Reflektor am Hinterbau angelötet 
 - angelötete Zugführungsösen für Schaltungsbowdenzug
 - Keiltretlager BSA-Ausführung, Kettenblatt mit 46 Zähnen
 - polierte Aluminiumfelgen 28", Flügelmuttern
 - Drahtreifen 28"x1 3/8"
 - vorn und hinten Seitenzugfelgenbremsen 
 - Leerlaufzahnkranz mit 20 Zähnen
 - Leichtmetall-Rennlenker mit Leichtmetall-Vorbau
 - polierte Aluminiumschutzbleche
 - Zubehör: Aluminium-Luftpumpe, Werkzeugtasche, Dynamoscheinwerfer, Rücklicht