Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mifa Leichtlauffahrrad 28" Herren

280 Byte hinzugefügt, 10 April
/* Rahmen und Ausstattung */
===Rahmen und Ausstattung===
Das in der zweiten Jahreshälfte 1989 eingeführte Sportrad [[Mifa Modell 208|"Exkurs"]] brachte einige Neuerungen mit sich, die auch auf die übrigen Sportrad-Modelle übertragen wurden. Diese letzte Generation der DDR-Sporträder bildete scheinbar die Grundlage für das Mitte 1990 eingeführte Leichtlauffahrrad. So weist der Rahmen viele Gemeinsamkeiten mit denen der bisherigen Sporträder auf: Rahmenmuffen, Ausfallenden und Vorderradgabel sind identisch. Die gesamte Rahmengeometrie schein unverändert beibehalten worden zu sein, gleichwohl der Katalog eine Rahmenhöhe von 53 cm angibt (im Gegensatz zu 56 cm bei den bisherigen Sporträdern). Die bisher beschriebenen Belegexemplare weisen hingegen den bekannten Rahmen mit 56 cm Höhe auf. Rahmenseitige Veränderungen betreffen vor allem die nunmehr am Hinterbau angebrachte Dynamohalterung sowie die Verwendung von [[Anlötteile|Anlötteilen]]. Im Unterschied zum neu eingeführten [[Mifa Leichtlauffahrrad 28" Damen|Damen-Leichtlaufrad]] kann beim Herrenmodell anhand der Konstruktionsmerkmale davon ausgegangen werden, dass es tatsächlich bei Mifa produziert wurde. Auch die [[Rundscheidengabel]] wurde hier beibehalten.
Bei der Ausstattung jedoch setzte Mifa - wie bei allen neuen Fahrradmodellen - auf westeuropäische und japanische Zulieferer. Komponenten aus (ehemaliger) DDR-Produktion finden sich an diesem Fahrrad mit Ausnahme des [[Gepäckträger]]s und des [[Dynamos]] nicht. Somit wurde auch der Übergang zu einem keillosen Tretlager, nunmehr mit geschraubten Lagerschalen, vollzogen. Das Leichtlauffahrrad wurde in drei Ausstattungsvarianten angeboten: Mit Dreigang-Nabenschaltung, mit Sechsgang-Kettenschaltung oder mit Zwölfgang-Kettenschaltung. Inwiefern die übrige Ausstattung einheitlich und unter Rückgriff auf welche Komponenten erfolgte, kann nicht eingeschätzt werden. Die Fachzeitschrift RadMarkt berichtete im Juli 1990, dass zu jenem Zeitpunkt "grundsätzlich [...] noch keine endgültigen Aussagen über die Bestückung mit Komponenten getroffen werden [können], weil es nicht sicher ist, wer letztendlich als Lieferant bleibt." Bei der Bereifung findet sich die Katalogangabe der Maße 37-622, während ein Belegexemplar die offenbar originale Bereifung der Dimension 32-622 aufweist.