Mifa Modell S 3: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
|}
 
|}
 
<br>
 
<br>
 +
[[Datei:Mifa S3 um 1950.jpg|thumb|220px|right||<center><p style="background-color:#CCCCCC">'''Mifa Modell S 3'''</p>(Katalogbild um 1950)</center>]]
  
 
Beim Modell S 3 von [[Mifa]] handelt es sich um ein 26"-Jugendrad in Knabenausführung. Die entsprechende Mädchenausführung wurde unter der Bezeichnung [[Mifa Modell S 4|S 4]] angeboten. Bislang bekannt ist einzig eine Abbildung dieses Modells in einem Mifa-Katalog aus dem Zeitraum um 1950, Belegexemplare sind noch nicht nachgewiesen. Aufgrund fehlender Darstellungen in späteren Mifa-Katalogen lässt sich die Produktionszeit dieses Modell nicht eingrenzen, sie dürfte aber nicht lange gedauert haben. Jugendräder mit 26"-Felgen produzierte man bei Mifa dann erst wieder ab 1961 ([[Mifa Modell 301|Modell 301]] und [[Mifa Modell 351|Modell 351]]).
 
Beim Modell S 3 von [[Mifa]] handelt es sich um ein 26"-Jugendrad in Knabenausführung. Die entsprechende Mädchenausführung wurde unter der Bezeichnung [[Mifa Modell S 4|S 4]] angeboten. Bislang bekannt ist einzig eine Abbildung dieses Modells in einem Mifa-Katalog aus dem Zeitraum um 1950, Belegexemplare sind noch nicht nachgewiesen. Aufgrund fehlender Darstellungen in späteren Mifa-Katalogen lässt sich die Produktionszeit dieses Modell nicht eingrenzen, sie dürfte aber nicht lange gedauert haben. Jugendräder mit 26"-Felgen produzierte man bei Mifa dann erst wieder ab 1961 ([[Mifa Modell 301|Modell 301]] und [[Mifa Modell 351|Modell 351]]).
 
===Rahmen und Ausstattung===
 
  
 
Das Modell S 3 besaß einen Rahmen in klassischer Bauweise mit gekröpftem Hinterbau (offen ausgeführt) sowie einfachen [[Gabelenden]]. Die Rahmenhöhe betrug 48 cm. Neben einem Glockentretlager gehörten Stahlfelgen (für Bereifung 26") und Stahlschutzbleche zur Ausstattung. Felgen und Schutzbleche waren in Rahmenfarbe (schwarz) lackiert  und vrmtl. weiß sowie in Farbe des Rahmendekors (Strahlenkopf etc.) liniert. Tourenlenker, Stempelbremse mit Gestänge sowie ein Tourensattel waren weitere Erkennungsmerkmale. Eine Rahmentasche und eine Luftpumpe rundeten die Ausstattung ab. Laut Katalogangaben wurde auch ein Gepäckträger angebracht. In Ausstattung und Farbgebung entsprach das Modell S 3 im Wesentlichen den Mifa-Tourenräder dieser Zeit.
 
Das Modell S 3 besaß einen Rahmen in klassischer Bauweise mit gekröpftem Hinterbau (offen ausgeführt) sowie einfachen [[Gabelenden]]. Die Rahmenhöhe betrug 48 cm. Neben einem Glockentretlager gehörten Stahlfelgen (für Bereifung 26") und Stahlschutzbleche zur Ausstattung. Felgen und Schutzbleche waren in Rahmenfarbe (schwarz) lackiert  und vrmtl. weiß sowie in Farbe des Rahmendekors (Strahlenkopf etc.) liniert. Tourenlenker, Stempelbremse mit Gestänge sowie ein Tourensattel waren weitere Erkennungsmerkmale. Eine Rahmentasche und eine Luftpumpe rundeten die Ausstattung ab. Laut Katalogangaben wurde auch ein Gepäckträger angebracht. In Ausstattung und Farbgebung entsprach das Modell S 3 im Wesentlichen den Mifa-Tourenräder dieser Zeit.
 
===Galerie===
 
 
<gallery widths="220" heights="220" perrow="4">
 
Datei:Mifa S3 um 1950.jpg|Katalogabbildung, um 1950.
 
</gallery>
 
  
 
[[Kategorie:Modelle Mifa]]
 
[[Kategorie:Modelle Mifa]]

Aktuelle Version vom 26. November 2020, 10:19 Uhr

Diese Seite ist Teil der 
Übersichtsartikel


Mifa Modell S 3

(Katalogbild um 1950)

Beim Modell S 3 von Mifa handelt es sich um ein 26"-Jugendrad in Knabenausführung. Die entsprechende Mädchenausführung wurde unter der Bezeichnung S 4 angeboten. Bislang bekannt ist einzig eine Abbildung dieses Modells in einem Mifa-Katalog aus dem Zeitraum um 1950, Belegexemplare sind noch nicht nachgewiesen. Aufgrund fehlender Darstellungen in späteren Mifa-Katalogen lässt sich die Produktionszeit dieses Modell nicht eingrenzen, sie dürfte aber nicht lange gedauert haben. Jugendräder mit 26"-Felgen produzierte man bei Mifa dann erst wieder ab 1961 (Modell 301 und Modell 351).

Das Modell S 3 besaß einen Rahmen in klassischer Bauweise mit gekröpftem Hinterbau (offen ausgeführt) sowie einfachen Gabelenden. Die Rahmenhöhe betrug 48 cm. Neben einem Glockentretlager gehörten Stahlfelgen (für Bereifung 26") und Stahlschutzbleche zur Ausstattung. Felgen und Schutzbleche waren in Rahmenfarbe (schwarz) lackiert und vrmtl. weiß sowie in Farbe des Rahmendekors (Strahlenkopf etc.) liniert. Tourenlenker, Stempelbremse mit Gestänge sowie ein Tourensattel waren weitere Erkennungsmerkmale. Eine Rahmentasche und eine Luftpumpe rundeten die Ausstattung ab. Laut Katalogangaben wurde auch ein Gepäckträger angebracht. In Ausstattung und Farbgebung entsprach das Modell S 3 im Wesentlichen den Mifa-Tourenräder dieser Zeit.