Mifa Modell 904: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Galerie)
 
Zeile 13: Zeile 13:
 
Datei:Plakat MIFA 904 1976.jpg|Werbeplakat des [[IFA#VEB IFA-Vertrieb (1958 bis 1990)|VEB IFA-Vertrieb]] zur Neueinführung des Modells 904, vrmtl. 1976.
 
Datei:Plakat MIFA 904 1976.jpg|Werbeplakat des [[IFA#VEB IFA-Vertrieb (1958 bis 1990)|VEB IFA-Vertrieb]] zur Neueinführung des Modells 904, vrmtl. 1976.
  
 +
Mifa 904 1980.jpg|Werbeaufnahme von 1980.
 
Mifa 904 Pärchen 1981 Bild1.jpg|Mifa Modell 904 von 1981 im Originalzustand. Luftpumpe und Gepäckträger-Spannband fehlen.
 
Mifa 904 Pärchen 1981 Bild1.jpg|Mifa Modell 904 von 1981 im Originalzustand. Luftpumpe und Gepäckträger-Spannband fehlen.
  

Aktuelle Version vom 26. Mai 2021, 00:06 Uhr

 Diese Seite ist Teil der Modellübersicht des VEB Mifa-Werk Sangerhausen
 in der Unterkategorie Mifa Klappräder

Vermutlich 1976 wurde das bisherige Mifa Klapprad (Typ 901) durch neue Ausstattungsvarianten ersetzt. Gegenüber dem Modell 903 rundete die hier beschriebene Ausstattungsvariante das Sortiment der Klappfahrräder nach oben ab. Mit einem für 1982 belegten Neupreis von 445 Mark war es jedoch erheblich teurer als die übrigen Fahrradtypen. Es ist anzunehmen, dass das Modell 904 mangels Nachfrage aus dem Sortiment genommen wurde. Eine Erklärung für den hohen Preis könnte in der recht umfangreichen Verwendung verchromter Teile und dem erhöhten Materialaufwand infolge des hochgezogenen Lenkers liegen.

Als Luxus-Ausführung besaß es eine Felgenbremse, einen zusätzlichen Gepäckträger vorn, einen stärker hochgezogenen Lenker mit Vorbau, Sportpedale und wahrscheinlich einen Seitenständer. Zudem waren Kettenschutz und Gepäckträger stets verchromt. Um die Ausrüstung mit einer Felgenbremse zu ermöglichen, wurde das Modell 904 gegenüber den einfacheren Ausführungen mit einer längeren Dynamohalterung versehen. Alle übrigen Merkmale und Überarbeitungen sind mit dem Modell 903 identisch. Bis wann diese Variante des Klappfahrrads beibehalten wurde, lässt sich mangels Katalogen aus der Zeit um 1985 nicht nachvollziehen. Das jüngste bekannte Exemplar stammt von 1983.

Galerie