Mifa Modell 305: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
[[Kategorie:Jugendräder Mifa]]
+
In einem Katalog des Jahres 1963 tauchen bei [[Mifa]] neue 24"-Jugendräder auf, die die bisherigen [[Mifa Modell 302|Modell 302]] und [[Mifa Modell 352|Modell 352]] ersetzten. Die Rahmen waren konstruktiv moderner und besaßen nun [[Ausfallenden|Sportausfallenden]]. Die [[Rahmenhöhe]] betrug 44 cm. [[Bremsen|Stempelbremsen]] mit Bowdenzug, [[Flügelmuttern]] sowie [[Felgen|Aluminiumfelgen]] waren weitere Ausstattungsmerkmale.  
 
+
In einem Katalog des Jahres 1963 tauchen bei [[Mifa]] neue 24"-Jugendräder auf, die die bisherigen [[Mifa Modell 302|Modell 302]] und [[Mifa Modell 352|Modell 352]] ersetzten. Die Rahmen waren konstruktiv moderner und besaßen nun Sportausfallenden. Die Rahmenhöhe betrug 44 cm. Stempelbremsen mit Bowdenzug, Flügelmuttern sowie Aluminiumfelgen waren weitere Ausstattungsmerkmale.  
+
  
Das hier beschriebene Modell 305 war die Knabenausführung des [[Mifa Modell 355|Modell 355]]. Frühe Katalogbilder zeigen das Fahrrad mit einem Dynamoscheinwerfer und einem Lackierungsschema, das dem der Tourenmodelle ähnlich war. Etwa 1965 änderten sich Lackierungsschema und Rahmendekor analog den Tourenrädern. Bei den Schutzblechen handelte es sich entweder um polierte Aluminiumschutzbleche oder um lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche, denn beide Ausstattungsvarianten sind bekannt.
+
Das hier beschriebene Modell 305 war die Knabenausführung des [[Mifa Modell 355|Modell 355]]. Frühe Katalogbilder zeigen das Fahrrad mit einem [[FER Scheinwerfer|Dynamoscheinwerfer]] und einem Lackierungsschema, das dem der [[Mifa Tourenräder|Tourenmodelle]] ähnlich war. Etwa 1964 änderten sich Lackierungsschema und Rahmendekor analog den Tourenrädern. Bei den [[Schutzbleche|Schutzblechen]] handelte es sich entweder um polierte Aluminiumschutzbleche oder um lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche, denn beide Ausstattungsvarianten sind bekannt.
  
 
1973 wird das Modell 305 letztmalig im Katalog erwähnt, dennoch wurde es noch lange Zeit nahezu unverändert angeboten. Die Broschüre "[[Mein Fahrrad]]" von Eberhard Jennrich (1985) nennt als Herstellungsbetrieb das Kombinat Fortschritt, VEB Mähdrescherwerk Bischofswerda/Singwitz. Jugendräder der Achtziger Jahre tragen den Markennamen [[Pionier]].  
 
1973 wird das Modell 305 letztmalig im Katalog erwähnt, dennoch wurde es noch lange Zeit nahezu unverändert angeboten. Die Broschüre "[[Mein Fahrrad]]" von Eberhard Jennrich (1985) nennt als Herstellungsbetrieb das Kombinat Fortschritt, VEB Mähdrescherwerk Bischofswerda/Singwitz. Jugendräder der Achtziger Jahre tragen den Markennamen [[Pionier]].  
Zeile 29: Zeile 27:
 
   - polierte Leichtmetallschutzbleche oder farbig lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche,  
 
   - polierte Leichtmetallschutzbleche oder farbig lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche,  
 
   - Zubehör: Kettenschutz, Luftpumpe, Werkzeugtasche
 
   - Zubehör: Kettenschutz, Luftpumpe, Werkzeugtasche
 +
[[Kategorie:Jugendräder Mifa]]

Version vom 25. Februar 2011, 19:59 Uhr

In einem Katalog des Jahres 1963 tauchen bei Mifa neue 24"-Jugendräder auf, die die bisherigen Modell 302 und Modell 352 ersetzten. Die Rahmen waren konstruktiv moderner und besaßen nun Sportausfallenden. Die Rahmenhöhe betrug 44 cm. Stempelbremsen mit Bowdenzug, Flügelmuttern sowie Aluminiumfelgen waren weitere Ausstattungsmerkmale.

Das hier beschriebene Modell 305 war die Knabenausführung des Modell 355. Frühe Katalogbilder zeigen das Fahrrad mit einem Dynamoscheinwerfer und einem Lackierungsschema, das dem der Tourenmodelle ähnlich war. Etwa 1964 änderten sich Lackierungsschema und Rahmendekor analog den Tourenrädern. Bei den Schutzblechen handelte es sich entweder um polierte Aluminiumschutzbleche oder um lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche, denn beide Ausstattungsvarianten sind bekannt.

1973 wird das Modell 305 letztmalig im Katalog erwähnt, dennoch wurde es noch lange Zeit nahezu unverändert angeboten. Die Broschüre "Mein Fahrrad" von Eberhard Jennrich (1985) nennt als Herstellungsbetrieb das Kombinat Fortschritt, VEB Mähdrescherwerk Bischofswerda/Singwitz. Jugendräder der Achtziger Jahre tragen den Markennamen Pionier.



  • Technische Merkmale
 - Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Rahmenhöhe 44 cm
 - gekröpfter Hinterbau, Sportausfallenden nach vorn  
 - Halterung für Dynamo an der Gabel angelötet 
 - am Sattelrohr angelötete Halterung für die Luftpumpe 
 - Keiltretlager Thompson-Ausführung, Kettenblatt mit 40 Zähnen
 - polierte Aluminiumfelgen 24", Flügelmuttern oder Sechskantmuttern
 - Bereifung 24"x1 3/4"
 - vorn Stempelbremse mit Bowdenzug
 - hinten Freilaufnabe mit Rücktrittbremse, Zahnkranz mit 20 Zähnen
 - Sportlenker ohne Vorbau
 - polierte Leichtmetallschutzbleche oder farbig lackierte und weiß linierte Stahlschutzbleche, 
 - Zubehör: Kettenschutz, Luftpumpe, Werkzeugtasche