Mifa Modell 301

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
Übersichtsartikel


Beim Modell 301 von Mifa handelte es sich um ein 26"-Jugendfahrrad in Knabenausführung. Es war zunächst weitgehend identisch mit der bis 1961 bei Möve unter der gleichen Modellnummer produzierten Ausführung (Modell 35 301). Die entsprechende Mädchenausführung wurde unter der Bezeichnung Modell 351 angeboten.

1969 tauchte das Modell 301 letztmalig in einem Katalog auf. Im Jahr darauf endete die Produktion, vermutlich vor dem Hintergrund der neu bei Mifa hinzugekommenen Tourensporträder (26"). Diese ließen die 26"-Jugendräder zu einem gewissen Teil obsolet werden, zumal bei Mifa um 1970 eine Neuausrichtung der Modellpalette erfolgte.

Modellspezifische Merkmale und Weiterentwicklungen

Zunächst wurde der Rahmen in seiner klassischen Bauweise unverändert beibehalten. Die Rahmenhöhe betrug 47 cm. Sitz-und Kettenstreben waren gekröpft, der Hinterbau verfügte über einfache Gabelenden. Am Rahmen waren bereits Anlötteile zur Befestigung der Luftpumpe und des Dynamos zu finden. Charakteristisch waren ferner ein Keiltretlager in Thompson-Ausführung, lackierte Stahlschutzbleche sowie Stahlfelgen, die zunächst in Rahmenfarbe lackiert waren. Der Gepäckträger und der Kettenschutz waren ebenfalls in Rahmenfarbe lackiert. Ein nur 47 cm breiter Jugendlenker und ein kleiner Leder- oder Kunstledersattel unterstrichen den Charakter eines Jugendrads.

Bis spätestens 1964 erfolgten erste Weiterentwicklungen:

  • Sitzstreben nunmehr gerade statt gekröpft
  • Übernahme der bereits von den 24"-Jugendrädern bekannten Steuerkopfmuffen
  • Halterung für Kettenschutz ergänzt

1966 oder 1967 wurde der Rahmen erneut überarbeitet, er erhielt nun sportliche Ausfallenden am Hinterbau. An der Vorderradgabel blieb es hingegen bei den klassischen Gabelenden aus dem Rahmenrohr. Die Ausstattung erfuhr ebenfalls einige Veränderungen. So besaß das Modell 301 anfangs noch einen Jugendlenker ähnlich der NSU-Form mit Gestänge-Stempelbremse, spätestens ab 1964 wurde ein flacher Jugendlenker und eine Bowdenzug-Stempelbremse angebaut. Die Stahlfelgen wurden nun offenbar generell grau lackiert und passend zur Rahmenfarbe liniert. Ab 1967 wurden auch die Schutzbleche derartig gestaltet. 1969 wurden Prospektabbildungen zufolge auch Aluminiumschutzbleche verwendet.

Lackierungsschema und Rahmendekor orientierten sich an dem der Tourenräder von Mifa. Dementsprechend bessaßen die Jugendfahrräder bis 1964 eine Strahlenkopflackierung, danach die Zweifarb-Lackierung (im Bereich des Steuerkopfes weiß, übriger Rahmen farbig). Das Rahmendekor wurde analog den übrigen Modellen angepasst. Bis zum Ende ihrer Produktionszeit besaßen die Jugendräder ein angenietetes Steuerkopfschild.

Galerie

Technische Merkmale

Modell 301
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau offen
Kettenstreben gekröpft, Sitzstreben gerade (ab spät. 1964)
Rahmenform: Diamant-Form
Rahmenhöhe: 470 mm
Steuerrohrlänge: 100 mm
Befestigungspunkte für Kettenschutz: An Unterrohr und Sitzrohr (ab spät. 1964)
Anlötteil für Dynamo: An der Vorderradgabel
Haltespitzen für
Luftpumpe:
Am Sitzrohr
Tretlager: Keiltretlager Thompson-Ausführung (Typ 8040 S)
Übersetzungs-
verhältnis:
40:20
Vorderradnabe: Dreiteilige Vorderradnabe (Stahl)
Hinterradnabe: Rücktrittnabe
Bremsen: Vorn Stempelbremse mit Bowdenzug,
hinten Rücktritt
Lenker: Jugendlenker (ohne Vorbau)
Sattel: Jugendsattel (Möve Nr. 370 VL bzw. 370 F)
Felgen: Stahlfelgen, lackiert und liniert
Bereifung: Drahtreifen 26" × 1 3/4" (47-559)
Schutzbleche: Stahlschutzbleche, lackiert und liniert
Zubehör: Luftpumpe, Werkzeugtasche,
Gepäckträger
Preis: