Mifa Modell 207

Aus DDR-FahrradWiki
Version vom 29. November 2020, 11:23 Uhr von Max schwalbe (Diskussion | Beiträge) (Modellspezifische Merkmale)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
Übersichtsartikel


Das Modell 207 von Mifa trug die Zusatzbezeichnung "Sprint" und war ein von 1987 bis 1990 produziertes Herren-Sportrad. Die entsprechende Damen-Ausführung war das Modell 257. Im Zuge einer Erweiterung des Segments der sportlichen Gebrauchsräder wurde diese Ausführung entwickelt. Die Produktion begann im August 1987. Verschiedende Zeitschriften (u. a. Kraftfahrzeugtechnik, Jugend und Technik, Der Deutsche Straßenverkehr) berichteten über diese Neuentwicklung.

Modellspezifische Merkmale

Die "Sprint"-Modelle basierten konstruktiv auf den altbekannten Sporträdern. Folgende Verbesserungen bzw. Veränderungen waren bei diesen Modellen realisiert worden:

  • Fünfgang-Kettenschaltung
  • Vorderrad- und Hinterradnabe aus Aluminium
  • verbesserte Bereifung
  • Luftpumpenhalterung am Unterrohr
  • Lenker in NSU-Form
  • Griffe mit ergonomischer Form (nur teilweise verwendet)

Die Reifen waren eine Neuentwicklung aus dem VEB Gummikwerke Thüringen und besaßen laut eines Artikels in der Zeitschrift Kraftfahrzeugtechnik (Ausgabe 9/1987) einen um 20 % verringerten Rollwiderstand. Auch eine Vorstellung der "Sprint"-Modelle in der Zeitschrift technikus (Ausgabe 6/1988) nennt diese Reifen als Ausstattungsmerkmal. Äußerlich sind die Reifen aufgrund des unveränderten Profils kaum von den herkömmlichen Sportreifen zu unterscheiden, sie besitzen jedoch eine etwas andere Form sowie die Aufschrift "Sprint". Vor ihrer Markteinführung wurden die neuen "Sprint"-Fahrradmodelle ausgiebig getestet, u. a. auf der "6. MIFA Testfahrt 'Pamir-Tienschan 87'" im Sommer 1987. Ein Bericht und Bilder dieser Tour wurde in der Zeitschrift DER DEUTSCHE STRAßENVERKEHR (Ausgabe 5/1988) veröffentlicht:

Insgesamt boten die Sporträder der "Sprint"-Serie ein deutlich zeitgemäßeres Äußeres sowie eine vergleichsweise luxuriöse Ausstattung. Von den einfacheren Sporträdern kann der Typ 207 auch anhand des Schriftzugs "Sprint" am Oberrohr unterschieden werden. Eine nur über Genex erhältliche Ausstattungsvariante wurde als Modell 207/5 bezeichnet und besaß eine geringfügig andere Ausstattung. Die beschriebene erstmalige Verwendung von Halogen-Glühlampen bei diesem Fahrradmodell kann bislang nicht belegt werden.

Kurz nach der Einführung des Sportrads "Exkurs" wurden einige der dort realisierten Neuerungen Ende 1989/Anfang 1990 auf die übrigen Sporträder übertragen:

  • Neue Steuerkopf- und Sitzmuffen
  • geänderte Rahmengeometrie mit steilerem Sitz- und Steuerrohrwinkel
  • Neue Aluminium-Schutzbleche: Nunmehr mit breiter Sicke (mittig) und nur noch jeweils einer Strebe (außenliegend geführt)
  • Zweifarblackierung

Galerie

Technische Merkmale

Modell 207
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau starr,
Ketten- und Sitzstreben gerade
Rahmenform: Diamant-Form
Rahmenhöhe: 560 mm
Steuerrohrlänge: 130 mm
Anlötteil für Dynamo: An Vorderradgabel
Haltespitzen für
Luftpumpe:
Am Unterrohr
Führung für Schaltseil: An Unterrohr und Kettenstrebe
Tretlager: Keiltretlager Thompson-Ausführung (Typ 8041 S)
Übersetzungs-
verhältnis:
48:24/22/18/16/14
Vorderradnabe: Einteilige Vorderradnabe (Aluminium)
z. T. Maillard (Import Frankreich)
Hinterradnabe: Starre Hinterradnabe (Aluminium)
z. T. Maillard (Import Frankreich)
Bremsen: Vorn und hinten Felgenbremse (Rasant Type 200)
Lenker: NSU-Lenker mit Vorbau)
Sattel: Leder-Sportsattel (Möve Nr. 421 VL)
Felgen: Aluminiumfelgen
Bereifung: Drahtreifen 28" × 1 3/8” (37-622)
Schutzbleche: Aluminiumschutzbleche
Preis: 550,- M (1987)


Weblinks

  • Private Internetseite von Dr. Lutz Gebhardt, u. a. mit Tourberichten und Bildern mehrerer MIFA-Testfahrten: http://www.li.lu.free.fr/