Mifa Modell 105

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der Modellübersicht des VEB Mifa-Werk Sangerhausen
in der Unterkategorie    Mifa Tourensporträder
Mifa Modell 105, Baujahr 1989
Diese Prospektabbildung des Modell 105 stammt von 1983.

Unter der Typenbezeichnung Modell 105 hatte Mifa ein 26"-Tourensportrad in Herrenausführung im Sortiment, das weitgehend auf das Modell 102 zurückgeht. Die entsprechende Damenausführung von Mifa trug die Modellnummer 160.

In einem Prospektblatt des Jahres 1984 wird die hier beschriebene Ausführung erstmals erwähnt. Das Modell 105 besaß einen für Tourensporträder typischen Rahmen mit schrägen Ausfallenden sowie einem offenen Hinterbau. Die Sitz- und die Kettenstreben waren gerade ausgeführt. Der Rahmen besaß zusätzliche Anlötteile für den Kettenschutz, für den Dynamo und für die Luftpumpe. Die Dynamohalterung war, anders als beim nummerngleichen Tourensportrad von Diamant, an der Vorderradgabel angebracht. Die Rahmenhöhe betrug 56 cm.
Anders als die bisherigen Tourensporträder von Mifa war das Modell 105 grundsätzlich mit einer etwas längeren Dynamohalterung versehen. Ziel dieser Überarbeitung war es, die serienmäßige Ausrüstung mit einer Felgenbremse zu ermöglichen, da die bisher bei Mifa übliche kurze Dynamohalterung dies eher behinderte.

Neben einem Keiltretlager (Thompson-Ausführung) gehörten Aluminiumfelgen sowie polierte Aluminiumschutzbleche (mit schwarz ausgelegten Sicken) zur Ausstattung. Ein Sportlenker ohne Vorbau, eine Felgenbremse sowie ein Tourensattel waren weitere Merkmale der Ausstattung. Der Gepäckträger und der Kettenschutz waren fast immer verchromt. Damit entsprach das Modell 105 im wesentlichen dem Modell 102 mit der hochwertigsten Ausstattung, es verfügte darüber hinaus jedoch über eine Felgenbremse. In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre wurde diese Ausführung teilweise auch mit einem verbesserten Kettenschutz ausgestattet.
Gemäß Katalogangaben soll das Modell 105 grundsätzlich mit einem Keiltretlager ausgestattet gewesen sein, doch sind auch häufig solche mit Glockentretlagern zu finden.
In den Genex-Katalogen der Jahre 1989 und 1990 tauchen die 26"-Tourensporträder erstmals in einer verbesserten Ausführung auf. Als Modell 105/3 bezeichnet, verfügte es über eine Dreigang-Nabenschaltung. Auf dem Binnenmarkt war diese Version scheinbar nicht erhältlich.

In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre löste das hier beschriebene Tourensportrad schrittweise das bisherige einfachere Modell 102 ab. Die Produktion dieser einfacheren Ausführungen wurde ab 1986 nach Nordhausen verlagert, wo die Fahrräder unter der Marke IFA Touring weiterproduziert wurden. Im Gesamtkatalog des Jahres 1989 sind bei den 26"-Tourensporträdern dann auch nur noch die Modelle 105 und 160 zu finden.

Analog den übrigen Mifa-Tourensporträdern der 1980er Jahre waren die Rahmen einfarbig lackiert. Das Rahmendekor war sehr einfach gestaltet und bestand aus einfachen Chromfolienaufklebern. Überwiegend besaßen die Fahrräder vom Typ 105 eine Metalliklackierung. Seit etwa 1986 wurde ein neues Rahmendekor verwendet (nun wieder Aufkleber statt der Chromfolien). Weitere Details über die bei Mifa verwendeten Rahmendekore sind hier zu finden.

  • Technische Merkmale
 - Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Rahmenhöhe 56 cm, Hinterbau offen ausgeführt
 - gerade Sitzstreben, gerade Kettenstreben, schräge Ausfallenden nach vorn  
 - Halterung für Dynamo an der Vorderradgabel angelötet 
 - am Sattelrohr angelötete Halterung für die Luftpumpe 
 - Keiltretlager Thompson-Ausführung (oder Glockentretlager), Kettenblatt mit 46 Zähnen
 - polierte Aluminiumfelgen 26", Sechskantmuttern
 - Bereifung 26"x1 3/4"
 - vorn Felgenbremse
 - hinten Freilaufnabe mit Rücktrittbremse, Zahnkranz mit 18 Zähnen
 - Sportlenker ohne Vorbau
 - polierte Leichtmetallschutzbleche
 - Zubehör: Kettenschutz, Luftpumpe, Werkzeugtasche