Möve Modell 10: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Galerie)
(Galerie)
Zeile 26: Zeile 26:
 
Datei:Möve Modell 10 1957.jpg|'''Möve Modell 10 (1957)'''<br>Katalogabbildung
 
Datei:Möve Modell 10 1957.jpg|'''Möve Modell 10 (1957)'''<br>Katalogabbildung
  
Datei:Möve 10 von 1958.JPG|'''Möve Modell 10 (1958)'''<br>Hier mit [[Gepäckträger]] in Schwedenform
+
Datei:Möve 10 von 1958.JPG|'''Möve Modell 10 (1958)'''<br>Hier mit [[Gepäckträger]] in Schwedenform und entsprechenden Bohrungen im Rahmen zur Gepäckträgeraufnahme.
  
 
Datei:Möve Modell 10 1960.jpg|'''Möve Modell 10 (1960)'''<br>Eines der letztgebauten Exemplare von 1960 mit begradigtem Lenker und vollständig erhaltenem Lieferzustand.
 
Datei:Möve Modell 10 1960.jpg|'''Möve Modell 10 (1960)'''<br>Eines der letztgebauten Exemplare von 1960 mit begradigtem Lenker und vollständig erhaltenem Lieferzustand.

Version vom 19. Juli 2021, 02:44 Uhr

Diese Seite ist Teil der 
in der Unterkategorie


Unter der Bezeichnung Modell 10 hatte Möve ein 28"-Tourenrad in Herrenausführung im Sortiment. Es ersetzte das bisherige Herren-Tourenrad (Modell 184). Das Jahr des Produktionsbeginns lässt sich nicht eindeutig benennen. In einem Katalog des Jahres 1951 ist noch der Vorgänger abgebildet. Die Unterschiede zwischen den beiden Typen betreffen vermutlich den Entfall des Lenkerfeststellers sowie die Kröpfung der Hinterradgabel. Diese Überarbeitungen fanden 1951 statt und könnten den Modellwechsel indizieren. Das Modell 10 und dessen Nachfolger (Typ 35 101) waren die mit Abstand am häufigsten gebauten Fahrräder von Möve.

Modellspezifische Merkmale

Die Ausstattung ähnelt weitgehend der der übrigen Tourenräder von Möve. Seit 1955 besaß das Modell 10 ein neues Kettenblatt, das fortan in dieser Form bei allen in der DDR produzierten Fahrrädern mit Glockentretlagern verwendet wurde. Felgen und Schutzbleche waren in Rahmenfarbe oder silbern lackiert und baujahrabhängig doppelt oder dreifach liniert. Anders als beim Modell 184 gehörte nun ein Gepäckträger zur Serienausstattung. Ein auffallender Unterschied der 1960 hergestellten letzten Fahrräder des Typs 10 ist der begradigte Tourenlenker.

Für die Baujahre 1955 bis 1957 sind Sonderausführungen mit der Zusatzbezeichnung "Silber" bekannt, in den entsprechenden Katalogen wird diesbezüglich jedoch nichts erwähnt. Diese Sondermodelle besaßen eine höherwertige Ausstattung als die gewöhnlichen Modelle, z.B. Aluminium- statt Stahlfelgen oder Keil- statt Glockentretlager. Zudem sind Exemplare zu finden, die statt des üblichen Tourengepäckträgers einen Sportgepäckträger besitzen. Unabhängig von der Zusatzbezeichnung "Silber" tauchen diese Ausstattungsvarianten auch vereinzelt bei gewöhnlichen Exemplaren im Zeitraum 1954 bis 1959 auf.

Anfangs besaß das Modell 10 noch eine Strahlenkopflackierung. Ab etwa 1954 wurden die Rahmen einfarbig lackiert (fast immer handelte es sich um Uni-Lackierungen) und mit einem Ringdekor am Unter- und Oberrohr sowie an den Gabelscheiden verziert. Die "Silber"-Sondermodelle sind am entsprechenden Schriftzug zu erkennen. Ende der 1950er Jahre wurde das Ringdekor durch ein einfacheres Spritzdekor ersetzt. Von Mitte 1955 bis Ende 1960 wurden die Rahmen mit dem Abziehbild "MÖVE MODELL 10" bzw. "TYPE 10" versehen. Danach wurde diese Typenbezeichnung im Zuge der Sortimentsbereinigung in Modell 35 101 geändert.

Galerie

Technische Merkmale

Modell 10
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau offen, Ketten- und Sitzstreben gekröpft
Rahmenform: Diamant-Form
Rahmenhöhe: 560 mm
Tretlager: Glockentretlager
Übersetzungs-
verhältnis:
46:20
Vorderradnabe: Dreiteilige Vorderradnabe (Stahl)
Hinterradnabe: Rücktrittnabe
Bremsen: Vorn Stempelbremse mit Gestänge, hinten Rücktritt
Lenker: Tourenlenker (NSU-Form) ohne Vorbau
Sattel: Tourensattel mit Leder- bzw. Kunstlederdecke
Felgen: Stahlfelgen, lackiert
Schutzbleche: Stahlschutzbleche, lackiert und liniert
Zubehör: Luftpumpe, Werkzeugtasche, Gepäckträger
Preis: 203 DM (1956)