Fahrradschlösser: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Speichenschlösser)
K
 
Zeile 24: Zeile 24:
 
*[[Fortschritt|VEB Kombinat Fortschritt Landmaschinen]], Betrieb Sirokko-Gerätewerk Neubrandenburg (belegt für 1984, 1987)
 
*[[Fortschritt|VEB Kombinat Fortschritt Landmaschinen]], Betrieb Sirokko-Gerätewerk Neubrandenburg (belegt für 1984, 1987)
 
*VEB Technische Eisenwaren Chemnitz
 
*VEB Technische Eisenwaren Chemnitz
*[[Wälzlagerkäfigwerk Mittweida]] (belegt für 1987)  
+
*[[Wälzlagerkäfigwerk Mittweida]] (belegt für 1986, 1987)  
 
*Willi Fiedler, Meißen - Fahrradsicherungsautomaten (belegt für 1952, 1955, 1956)
 
*Willi Fiedler, Meißen - Fahrradsicherungsautomaten (belegt für 1952, 1955, 1956)
 
*VEB Zylinderschlösser Potsdam (belegt für 1969 bis 1974)
 
*VEB Zylinderschlösser Potsdam (belegt für 1969 bis 1974)

Aktuelle Version vom 12. Februar 2020, 19:46 Uhr

Aus DDR-Produktion sind zahlreiche Fahrradschloss-Modelle bekannt. Neben den klassischen Drahtseilschlössern wurden verschiedene Varianten von Schlössern hergestellt, deren Riegel zwischen die Speichen greift und so ein Vorwärtskommen verhindert. Viele Jahre nur als Zubehör zu erwerben, wurden ab den 1980er Jahren Fahrräder zunehmend vom Hersteller mit Fahrradschlössern (in diesem Falle Speichenschlössern) ausgestattet.

Fahrradschlösser wurden von einigen Herstellern offenbar auch im Zuge der Konsumgüterproduktion produziert. Vermutlich in den 1980er Jahren wurden in der DDR auch Fahrradschlösser aus chinesischer Produktion verkauft.

Hersteller

Unter anderem:

Modelle

Speichenschlösser


Rahmenschlösser

Seilschlösser

Sonstige Fahrradschlösser