Werkzeug

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben allgemeinem und speziellem Werkzeug, das in Werkstatt etc. für Fahrräder verwendet wurde, gab es auch in der DDR Werkzeug, das in der Werkzeugtasche mitgeführt wurde.

Folgendes Werkzeug wurde üblicherweise vom Handel angeboten bzw. vom Fahrradhersteller in verschiedenen Varianten der Werkzeugtasche beigelegt:

  • Schraubenzieher
  • Mehrfach-Schraubenschlüssel ("Knochen")
  • Nabenschlüssel zur Montage/Demontage von Rücktrittnaben
  • Hakenschlüssel für die Montage/Demontage der Abschlussmutter des Steuersatzes
  • Reifenheber

Hersteller

Unter anderem:

  • Kurt Fuchs, Unterschönau (belegt für 1966, 1967)
  • VEB Druckguß Weißensee
  • M. Herrmann & Söhne, Oberfrohna (belegt für 1946)
  • VEB Metallwarenfabrik Oberfrohna (belegt für 1948, 1949, 1955)
  • Liebings KG, Weinböhla (belegt für 1947 bis 1950, 1964)
  • Herbert Kroker, ehem. Liebings KG, Weinböhla (belegt für 1966, 1967)
  • VEB Metallwarenfabrik, Bad Liebenstein (belegt für 1955)
  • Möve (belegt für 1964, 1966)
  • Diamant (belegt für 1945)
  • VEB „Otto Buchwitz“ Starkstromanlagenbau Dresden (belegt für 1964, 1966, 1967)
  • Friedrich Adolf Recknagel KG, Steinbach-Hallenberg (belegt für 1967)
  • Bernhard Thormann (belegt für 1964, 1966, 1967)
  • VEB Werkzeugfabrik Radebeul (belegt für 1964, 1966, 1967)
  • Heinz Groß, Leipzig - Gewinderollapparate (belegt für 1951, 1952, 1958)
  • Theilig - Gewindespannbacken mit Abzieher für Zahnkränze (belegt für 1955 bis 1959)

Ausführungen