Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Tretlager

45 Byte hinzugefügt, 5 Januar
/* Keiltretlager in Thompson-Ausführung */ Genau genommen handelt es sich dabei um eine Mischform aus Glockentretlager und Keilgetriebe
===Keiltretlager in Thompson-Ausführung===
[[Datei:ThompsonLagerKomplett.jpg|miniatur|right|300px|'''Vollständiges Thompson-Keiltretlager'''<br>Von links nach rechts auf der Welle: Kontermutter, Sicherungsscheibe, Staubdeckel, Einstellkonus, Kugelring, linke Einschlagschale, rechte Einschlagschale, Kugelring, feststehender Konus]]
Tretlager dieser Bauweise besitzen eine Tretlagerwelle mit aufschraubbaren Konen sowie einen Staubdeckel aus Metall oder Kunststoff, der die linke Lagerschale vor Staub und Nässe schützt. Bei einigen Fahrradmodellen wie dem [[Mifa Modell S 5]] hat der Staubdeckel , wie beim Glockentretlager, die Form einer Glocke wie beim Glockentretlagerund ist fest mit der Tretkurbel verbunden.
Die Lagerschalen sind gesteckt, d.h. sie müssen in das Tretlagergehäuse eingeschlagen werden. Die Einstellung des Tretlagers erfolgt über den linken Konus sowie den Konterring. Ein Vorteil der Thompson-Ausführung ist, dass die Achse bereits nach Lösen eines Pedalarms entnommen werden kann. Ein erheblicher Nachteil ist hingegen, dass die Lager schlecht vor Feuchtigkeit und Staub geschützt sind. Da diese Lager ab den 1980er Jahren teilweise nur mangelhaft ab Werk gefettet wurden, ergab sich insgesamt eine stark verringerte Haltbarkeit im Vergleich zu den Tretlagern in BSA-Ausführung. Dazu kam eine nachlassende Material- und Verarbeitungsqualität der Achsen, Konen, Keile, und Kugelkäfige. Aus den 1980er Jahren kann man noch heute augenscheinlich wenig genutzte Fahrräder finden, die bereits erheblich verschlissene Tretlager aufweisen.