Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

FER Scheinwerfer

6 Byte entfernt, 14:47, 8. Jun. 2021
/* Moderne Scheinwerfer-Modelle mit Metallgehäuse */
==Moderne [[Scheinwerfer|Scheinwerfer-Modelle]] mit Metallgehäuse==
In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre wurden bei FER neue Scheinwerfer ins Sortiment genommen. Von den bisherigen unterschieden sie sich durch den Wegfall des Frontrings. Stattdessen wurde die Streuscheibe im bzw. auf dem Gehäuse fixiert oder angeschraubt. Frühe Baujahre weisen einen Außenanschluss des Beleuchtungskabels auf.<br>  Diese neuen Scheinwerfer erschienen in mehreren Ausführungen. Beim Typ 8707.19, der spätestens seit 1968 produziert wurde, schließt die gewölbte Streuscheibe bündig mit dem Gehäuse ab. Die Fixierung der Streuscheibe im Gehäuse wurde schon nach kurzer Zeit (vermutlich noch 1968) verändert. Die Produktion lief mindestens bis 1970. Parallel gab es den sehr ähnlichen, größeren Typ 8707.17, der vermutlich nur für den Export produziert wurde.  Hinzu kam ab 1969 der Typ 8707.21, der mit geringfügigen Änderungen auch noch nach 1990 angeboten wurde. Bei diesem wurde die gerade ausgeführte Streuscheibe auf dem Gehäuse befestigt. Bei der ersten Ausführung, die in dieser Form bis 1971/72 beibehalten wurde, war die Streuscheibe oben im Gehäuse eingesteckt und unten durch eine Drahtfeder gehalten (analog dem Typ 8707.19). Für alle diese Modell gilt, dass sie zumeist silber lackiert waren. Es gab jedoch auch verchromte Ausführungen, die an DDR-Fahrrädern werksseitig jedoch wahrscheinlich nicht verwendet wurden. 1971/72 erfolgte eine Überarbeitung des Typs 8707.21, nun wurde die Streuscheibe unten mittels einer Schraube fixiert, wenig später wurde der Kabelanschluss nach innen verlegt. Ab diesem Zeitpunkt wurde er offenbar fast ausschließlich für den Export produziert, erst ab 1987 war er serienmäßig wieder häufiger an DDR-Fahrrädern zu finden.
Hinzu kam ab 1969 der Typ 8707.21, der mit geringfügigen Änderungen auch noch nach 1990 angeboten wurde. Bei diesem wurde die gerade ausgeführte Streuscheibe auf dem Gehäuse befestigt. Bei der ersten Ausführung, die in dieser Form bis 1971/72 beibehalten wurde, war die Streuscheibe oben im Gehäuse eingesteckt und unten durch eine Drahtfeder gehalten (analog dem Typ 8707.19). Für alle diese Modell gilt, dass sie zumeist silber lackiert waren. Es gab jedoch auch verchromte Ausführungen, die an DDR-Fahrrädern werksseitig jedoch wahrscheinlich nicht verwendet wurden. 1971/72 erfolgte eine Überarbeitung des Typs 8707.21, nun wurde die Streuscheibe unten mittels einer Schraube fixiert, wenig später wurde der Kabelanschluss nach innen verlegt. Ab diesem Zeitpunkt wurde er offenbar fast ausschließlich für den Export produziert, erst ab 1987 war er serienmäßig wieder häufiger an DDR-Fahrrädern zu finden.<br>
Nur anhand eines Katalogs aus dem Jahre 1969 lässt sich der Scheinwerfer des Typs 8707.22 belegen. Er ist weitgehend identisch mit dem Typ 8707.21 in der ersten Ausführung, besitzt jedoch eine gewölbte Streuscheibe mit vorgezogenem Rand.