Mifa Modell S 7

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

 Diese Seite ist Teil der Modellübersicht des VEB Mifa-Werk Sangerhausen
 in der Unterkategorie Mifa Kinderräder


Beim Modell S 7 von Mifa handelt es sich nicht um ein Fahrrad, sondern um ein um ein Dreirad, das sowohl für Mädchen und Jungen gedacht war. Da es bis 1959 in (Mifa-)Fahrradkatalogen aufgeführt, mit seiner Typenbezeichnung in die Reihe der Mifa-Kinderäder gestellt und auch teilweise auch als Kinderrad bezeichnet wurde, soll es in diesem Lexikon aufgeführt werden.

Sehr wahrscheinlich wurde dieses Dreirad bereits vor 1945 hergestellt. Das älteste bekannte Foto stammt aus der frühen Nachkriegszeit, und es ist davon auszugehen, dass Mifa auch hier keine Neuentwicklung betrieb, sondern ein bewährtes Vorkriegs-Modell weiter baute. Das Dreirad wurde auch 1948 auf der Leipziger Messe präsentiert. Die jüngsten Abbildung des Modells S 7 stammen aus Katalogen von 1959. Demnach wurde die Produktion des Modells S7 im Zuge der Sortimentsbereinigung offenbar eingestellt. Fertigungsprogramme der VVB Automobilbau belegen jedoch, dass die Produktion von Kinder-Dreirädern bei Mifa noch bis mindestens 1963 weiterlief.

Modellspezifische Merkmale

Das Modell S 7 besitzt einen Rahmen aus geschweißtem Stahlrohr, die Rahmenhöhe beträgt 32 cm. Im Laufe der Jahre variierte die Rahmenform (siehe Abbildungen unten). Bei dem Modell der Katalogabbildung um 1950 fehlt die Verstrebung zwischen Steuerkopf und Rahmenrohr. Ein Exemplar von etwa 1948 zeigt das Rad mit Scheibenrädern, ab spätestens 1950 besaß das Kinderrad Speichenräder aus Stahlblech. Der Antrieb erfolgte mit einfachen Kurbeln und Gummiklotz"pedalen" direkt über das Vorderrad. Die Reifengröße ist nicht schriftlich nachgewiesen, betrug vermutlich aber 12,5" (Vollgummireifen). Der Ledersattel war in Längsrichtung verstellbar. Insgesamt war das Dreirad technisch äußerst schlicht gehalten - es besaß nur Vollgummireifen, die Räder und wohl auch das Steuerkopflager waren nicht kugelgelagert, der Sattel war ungefedert. Die bekannten Katalogabbildungen zeigen verschiedene Lackierungen ("schlagfeste Emaillierung in verschiedenen Farben"), die dem jeweiligen Zeitgeschmack entsprachen.

Galerie