Mifa Modell 212

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

 Diese Seite ist Teil der Modellübersicht des VEB Mifa-Werk Sangerhausen
 Übersichtsartikel Mifa Sporträder ab 1969

Das Modell 212 von Mifa löste in der zweiten Hälfte der Achtziger Jahre das bisherige Sportrad Modell 202 ab. Die entsprechende Damenausführung trug nun die Modellnummer 262. Unklar bleibt jedoch, aus welchem konkreten Grund der Wechsel der Modellnummer vollzogen wurde. Der Rahmen war mit dem des Vorgängertyps identisch. Es kam lediglich eine Halterung für das von nun an serienmäßige Speichenschloss hinzu. Diese Halterung war an der linken Sitzstrebe angelötet. Die wesentlichen technischen Merkmale entsprachen weiterhin denen des bisherigen Modells. So besaß dieses Fahrrad ein Keiltretlager (Thompson-Ausführung), vorn eine Felgenbremse sowie Leichtmetallfelgen der Einheitsbreite, kombiniert mit Bereifung der Breite 1 3/8". Im Unterschied zu Modell 211 erfolgte die Ausstattung des Hinterrads mit einer Leerlaufnabe und Felgenbremse. Ein Sportlenker, Schutzbleche aus Leichtmetall sowie ein Sportgepäckträger waren weitere Ausstattungsmerkmale. Die folgende Tabelle erlaubt eine Übersicht hinsichtlich der wichtigsten Unterschiede, wie sie bei den Mifa-Sporträdern zwischen 1987 und 1990 bestanden:

Ausstattungsdetail Modell 211/212
Modell 261/262
Modell 214/264 Modell 207/257 Modell 208
Anzahl der Gänge 1 3 5 10
Lenker Sportlenker NSU-Form NSU-Form Flachlenker
Vorbau nur Modelle 211/212 ja ja ja
Naben Stahl Stahl Aluminium Aluminium

Weitere Informationen sind im Übersichtsartikel Mifa Sporträder ab 1969 aufgeführt.

Galerie

Anlötteile am Rahmen

Verwendungszweck Bemerkungen
Zugführung für hint. Felgenbremse
Luftpumpenhalterung am Sattelrohr; ab 1989 am Unterrohr
Halterung für Dynamo an der Vorderradgabel
Halterung für Speichenschloss an der linken Sitzstrebe

Technische Merkmale