Mifa Modell 105

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
Übersichtsartikel


Neben den bekannten Modellen 102 und 154 wurden in den Prospekten von 1970, 1971 und 1972 auch die Modelle 105 und 156 aufgeführt. Unterschiede zwischen den beiden Ausstattungslinien bestehen den Katalogangaben zufolge darin, dass die Typen 105 und 156 vorn eine Felgenbremse sowie Flügelmuttern (anstelle der Stempelbremse mit Bowdenzug und der Sechskantmuttern) besitzen. Es erscheint fraglich, dass diese Ausführungen in Serie produziert wurden: Die bei Mifa übliche Dynamohalterung an der Vorderradgabel erweist sich bei Anbau und Verwendung einer Felgenbremse als hinderlich. Zudem werden die Typen 105 und 156 im Prospektmaterial ab 1973 nicht mehr erwähnt.

Erst seit 1982 oder 1983 hatte Mifa als Modell 105 eine ausstattungsseitig verbesserte Variante des 26"-Tourensportrads im Programm. Es basierte auf dem Modell 102 und löste dieses ab Mitte der 1980er Jahre ab. Die entsprechende Damenausführung trug die Modellnummer 160.

Modellspezifische Merkmale

Die Unterschiede zum Modell 102 lagen in der Felgenbremse, einem Gepäckträger mit Spanngummi (anstelle der Federklappe), einem Leder-Sportsattel und den Schutzblechen aus Aluminium. Beim Modell 105 waren Gepäckträger und Kettenschutz verchromt. Um über dem Vorderrad den Anbau einer Felgenbremse zu ermöglichen, wurde die Dynamohalterung verlängert und in dieser Form bald auch an den übrigen Fahrradtypen von Mifa verwendet.

Schwankungen sind beim Tretlager festzustellen: Gemäß Katalogangaben soll das Modell 105 grundsätzlich mit einem Keiltretlager (Thompson-Ausführung) ausgestattet gewesen sein, doch sind auch solche mit Glockentretlager zu beobachten. Wahrscheinlich wurde das Modell 105 mit einfachen Blockpedalen ausgestattet. Bei scheinbar original erhaltenen Exemplaren mit Sportpedalen wurden die Pedale wahrscheinlich bereits getauscht - die Blockpedale wiesen eine nur geringe Lebensdauer auf. Für die Funktionseinheit Kettenblatt - Kurbel - Tretlager (Getriebe) wurde mitunter auf Erzeugnisse des westdeutschen Herstellers Thun zurückgegriffen.

Einige Merkmale wurden im Verlauf der 1980er Jahre geändert:

  • 1985: Ledersattel durch Tourensattel mit PUR-Decke ersetzt
  • 1985: Verbesserter Kettenschutz aus schwarzem Kunststoff (Abdeckung des oberen und unteren Kettenstrangs wie beim Modell 510)
  • 1987: Stahl-Kettenschutz (wie bei den 28"-Tourensporträdern von Mifa)
  • 1989: Rahmen sind nunmehr mittels entsprechender Bohrungen für eine Innenverlegung des Beleuchtungskabels optimiert

Für das Modell 105 ist auch ein Export in die Bundesrepublik unter dem Markennamen Exclusiv belegt, diese Fahrräder wiesen eine geänderte Ausstattung auf. Nur in den Genex-Katalogen der Jahre 1989 und 1990 tauchen verbesserte Ausführungen dieses Typs auf. Als Modell 105/3 bezeichnet, verfügte es über eine Dreigang-Nabenschaltung. Gegen DDR-Mark war diese Ausstattungsvariante jedoch nicht erhältlich.

Die infolge schlechter Materialqualität störanfällig gewordene Keilbefestigung der Tretkurbeln wurde Anfang 1990 durch eine zeitgemäße Ausführung ohne Keil ersetzt (belegt ab Rahmennr. 6.298.986). Eine auffällige Veränderung im 2. Halbjahr 1990 betraf den Übergang zu einer Pletscherplatte zwischen den Sitzstreben. Eine weitere, zeitgleich eingeführte Neuerung betraf den Gepäckträger, der auch bei vielen anderen Fahrrädern von Diamant und Mifa aus dem Zeitraum 1990/91 zu finden ist. Dabei handelt es sich um eine Neuentwicklung von Mifa, die schon ab 1989 am Modell 208 zum Einsatz kam. In der zweiten Jahreshälfte 1990 fanden als Reaktion auf die politische Wende und die veränderte Marktsituation zahlreiche Veränderungen der Ausstattung statt. Gelegentlich tauchen auch Exemplare mit einer Unicrown-Gabel auf, hier befindet sich die Dynamohalterung dann an der linken Sitzstrebe. Trotz dieser vergleichsweise umfangreichen Überarbeitungen wurde das Modell 105 vermutlich noch 1990, spätestens jedoch 1991 aus dem Sortiment genommen. Im ersten Mifa-Katalog aus der Zeit nach der Umwandlung in eine GmbH fehlt es auch bereits.

Galerie

Technische Merkmale

Modell 105
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau offen,
Ketten- und Sitzstreben gerade
Rahmenform: Diamant-Form
Rahmenhöhe: 560 mm
Steuerrohrlänge: 130 mm
Befestigungspunkte für Kettenschutz: An Sitz- und Unterrohr (nur bis ca. 1985)
Anlötteil für Dynamo: An der Vorderradgabel
Haltespitzen für
Luftpumpe:
Am Sitzrohr
Tretlager: Keiltretlager Thompson-Ausführung (Typ 8041 S)
Übersetzungs-
verhältnis:
46:18
Vorderradnabe: Dreiteilige Vorderradnabe (Stahl)
Hinterradnabe: Rücktrittnabe
Bremsen: Vorn Felgenbremse (Rasant Type 300), hinten Rücktritt
Lenker: Tourensport-Lenker ohne Vorbau
Sattel: Sportsattel (Möve 421 VL)
(ab 1985 Tourensattel mit PUR-Decke)
Felgen: Aluminiumfelgen
Bereifung: Drahtreifen 26" × 1 3/4” (47-559)
Schutzbleche: Aluminiumschutzbleche (mit schwarzen Sicken)
Zubehör: Luftpumpe, Werkzeugtasche, Gepäckträger, Kettenschutz
Preis: