Mifa Modell 102

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
Übersichtsartikel


Das Modell 102 von Mifa war ein 26"-Tourensportrad, das von 1971 bis ca. 1988 produziert wurde. Gemeinsam mit dem entsprechenden Damenrad (Modell 154) bildete es den Ausgangspunkt für die weiteren Tourensportrad-Typen aus Sangerhausen.

Modellspezifische Merkmale

Insgesamt glich der Rahmen weitgehend dem der Tourensporträder von Diamant, jedoch war die Dynamohalterung an der Vorderradgabel angebracht. Ferner war auch die Verbindung zwischen den Kettenstreben mit einer Platte anstelle eines Stegrohrs anders gelöst worden. Ausstattungsseitig unterschied es sich durch einen Tourensattel und den serienmäßigen Kettenschutz vom nummerngleichen Diamant-Fahrrad. Die weitere Merkmale (Keiltretlager, Flachlenker, Aluminiumfelgen, Stahlschutzbleche etc.) entsprachen denen des Typs 35102 von Diamant.

Änderungen im Rahmen der Modellpflege und Rationalisierung betrafen folgende Merkmale:

  • 1972: Wechsel von der BSA-zur Thompson-Ausführung des Keiltretlagers; Steuerkopfschild aus Aluminium durch Abziehbild ersetzt
  • 1978 bis 1979: Neuer Lenker in Tourensport-Ausführung, neuer Gepäckträger, Überarbeitung an der Vorderradgabel (Ösen)
  • 1979: Umstellung auf einfarbige Lackierung
  • 1984: verlängerte Dynamohalterung

Gelegentlich wurde das Modell 102 auch mit Stahl- anstelle von Aluminiumfelgen ausgestattet. In den 1970er Jahren gab es zudem Exemplare, deren Schutzbleche grau lackiert waren statt in Rahmenfarbe. Die neuen Gepäckträger erwiesen sich jedoch aufgrund der geringen Belastbarkeit als Rückschritt. Zudem neigten sie häufig zum Klappern. Zu den typischen Ausstattungsmerkmalen der 1980er Jahre zählen die bruchanfälligen Blockpedale und die PUR-Sättel. Seit spätestens 1983 wurde das Modell 102 alternativ auch mit Aluminiumschutzblechen (entsprechend denen der Modelle 105/160) ausgestattet. Gepäckträger und Kettenschutz wurden bei diesen Fahrrädern verchromt statt in Rahmenfarbe lackiert, zudem besaßen sie immer Aluminiumfelgen.

Eine Umstrukturierung der Modellpalette bei Mifa im Zeitraum 1985/1986 führte vor allem zu einer stärkeren Zusammenfassung und Standardisierung der Tourensporträder. Das Modell 102 wurden seither nur noch in geringem Umfang produziert, zudem erfolgte die Ausstattung nun einheitlich mit Aluminiumschutzblechen sowie mit verchromtem Gepäckträger und Kettenschutz. Das genaue Produktionsende des Typs 102 bei Mifa lässt sich nur bedingt eingrenzen, da es in Sangerhausen nach 1985 kaum noch produziert wurde. In einem Gesamtkatalog von 1989 fehlt es jedoch bereits.

Galerie

Technische Merkmale

Modell 102
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau offen,
Ketten- und Sitzstreben gerade
Rahmenform: Diamant-Form
Rahmenhöhe: 560 mm
Steuerrohrlänge: 130 mm
Befestigungspunkte für Kettenschutz: An Sitz- und Unterrohr
Anlötteil für Dynamo: An der Vorderradgabel (spät. 1984 überarbeitet)
Haltespitzen für
Luftpumpe:
Am Sitzrohr
Tretlager: Keiltretlager BSA-Ausführung (Typ 8018 S)
ab 1972: Thompson-Ausführung (Typ 8041 S)
Übersetzungs-
verhältnis:
46:18
Vorderradnabe: Dreiteilige Vorderradnabe (Stahl)
Hinterradnabe: Rücktrittnabe
Bremsen: Vorn Stempelbremse mit Bowdenzug, hinten Rücktritt
Lenker: Flachlenker ohne Vorbau
(ab 1978 Tourensport-Lenker)
Sattel: Tourensattel mit Gummidecke (Möve P 400)
(ab 1983 Tourensattel mit PUR-Decke)
Felgen: Aluminiumfelgen
(z. T. auch lackierte Stahlfelgen)
Bereifung: Drahtreifen 26" × 1 3/4” (47-559)
Schutzbleche: Stahlschutzbleche, grau bzw. in Rahmenfarbe lackiert
(ab spät. 1983 auch Aluminiumschutzbleche)
Zubehör: Luftpumpe, Werkzeugtasche, Gepäckträger, Kettenschutz
Preis: 227,- M (Zeitpunkt unbekannt)