MEWA

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der VVB MEWA'
  • ab 1947 MEWA VVB der Metallwarenindustrie, Zwickau, Seilerstraße 1
  • ab spätestens 1952 Verwaltung Volkseigener Betriebe Mewa

Die Vereinigung Volkseigener Betriebe MEWA wurde 1947 gegründet und bestand bis 1952 oder 1953. Spätestens 1952 wurde sie zur Verwaltung Volkseigener Betriebe umgewandelt.

Zur VVB MEWA gehörten zahlreiche metallverarbeitende Betriebe, von denen einige auch Fahrradteile produzierten.


Hersteller und deren Produkte

Betrieb Produkte Bemerkungen
Werk Ritschenhausen - VEB Karbidlampen
VEB Metallwarenwerk Ruhla Karbidlampen, Fahrradklingeln
Werk Mühlhausen - VEB Fahrradsättel, Reflektoren, Gepäckträger Bislang bekannte Produkte nur mit MEWA gekennzeichnet. Das Werk gehörte vrmtl. von 1951 bis 1953 zur VVB IFA.
VEB Lux Bad Liebenstein Karbidlampen (frühe 1950er Jahre) Produktion von Karbidlampen im Zweigwerk Meiningen.
VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson, Suhl Fahrräder, div. Fahrradkomponenten Nur vom 1. Mai 1952 bis mindestens April, höchstens November 1953 Betrieb der VVB MEWA.
Nirona-Feuerhand-Werke Beierfeld VEB, Beierfeld (Erzg) / VEB Sturmlaternenwerk Beierfeld Felgen, Scheinwerfer
VEB Luckenwalder Metallwarenfabrik Klingeln