Möve Modell 35 101

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
in der Unterkategorie


Einordnung in die Modellpalette

Das Modell 35 101 von Möve ähnelt weitgehend dem bisherigen Tourenrad Modell 10. Im Zuge der Sortimentsbereinigung im Jahr 1959 wurde die Bezeichnung des Standard-Tourenrads in Modell 35 101 geändert. Dieser Fahrradtyp bildete den Schwerpunkt der Modellpalette ab 1959. Damenräder und 26"-Herrenräder wurden ersatzlos aus dem Sortiment genommen. Schon bald darauf wurde die Herstellung von Fahrrädern eingestellt und an Mifa übergeben. In diesem Zusammenhang endete auch die Produktion des hier beschriebenen Tourenrads, welches durch das Modell 101 von Mifa ersetzt wurde.

Rahmen und Ausstattung

Das Modell 35 101 besaß einen klassischen Tourenrahmen mit offenem Hinterbau, gekröpften Sitz- und Kettenstreben sowie einfachen Gabelenden. Typisch für ein Tourenrad jener Zeit war der Verzicht auf Anlötteile am Rahmen. Neben einem Glockentretlager gehörten Stahlfelgen sowie Stahlschutzbleche zur Ausstattung. Felgen und Schutzbleche waren in Rahmenfarbe lackiert und doppelt weiß liniert. Eine Stempelbremse mit Gestänge sowie ein Tourensattel waren weitere Erkennungsmerkmale. Ein auffallender Unterschied zum Modell 10 ist der begradigte Tourenlenker. Eine Rahmentasche, eine Luftpumpe sowie ein Tourengepäckträger rundeten die Ausstattung ab.

Lackierung und Rahmendekor

Analog dem Vorgängertypen war auch das Modell 35 101 einfarbig lackiert und besaß ein einfaches Spritzdekor am Unter- und Oberrohr sowie an den Gabelscheiden. Die Verzierung des Sitzrohres mit einem Abziehbild, das die Modellbezeichung wiedergibt, wurde auch bei diesem Fahrrad übernommen.
Gelegentlich sind auch Möve-Tourenräder zu finden, die zwar mit "Möve"-Schriftzügen und "Möve"-Steuerkopfschildern ausgestattet sind, gleichzeitig aber Mifa-spezifische Lackierungen und Dekore haben. In der Tat handelt es sich um Erzeugnisse von Mifa. Dort wurden seit 1961 wieder Herren-Tourenräder (28") produziert, wobei diese vor allem an den zusätzlichen Anlötteilen für Luftpumpe und Dynamo erkennbar sind. Anhand der Rahmennummern können sie auch gut als Mifa-Tourenräder identifiziert werden. Eine denkbare Erklärung für diese "Zwitter" ist, dass die Fahrräder mit verbliebenen Restbeständen des Dekors vom VEB Möve-Werk versehen wurden, nachdem die Sparte "Fahrradfertigung" in Mühlhausen 1961 aufgelöst und an Mifa übertragen wurde.

Galerie

Technische Merkmale