KEBA

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
KEBA-Logo, bis 1958
KEBA-Logo, ab spätestens September 1958
  • 1953 bis 1965 VEB Kettenfabrik Barchfeld (Werra), Nürnberger Straße 2
  • 1966 bis mind. 1968 VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson, 60 Suhl (Thür), Werk IV Barchfeld (Werra)
  • ab spät. 1982 bis 1984 VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann Suhl, IFA-Kombinat für Zweiradfahrzeuge, 6000 Suhl, Meininger Straße 222 – Werk 9, 6204 Barchfeld
  • 1985 bis 1990 VEB Kettenfabrik Barchfeld, Betrieb des IFA-Kombinates für Zweiradfahrzeuge, 6204 Barchfeld

Der VEB Kettenfabrik Barchfeld ging 1953 aus den Pallas-Werken hervor. KEBA entwickelte und fertigte vor allem Rollen- und Hülsenketten für verschiedene Anwendungen. Ab 1966 gehörte der VEB KEBA zum VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson (Betriebsteil 4, später 9). Klingeln, Kettenschützer und Seitenständer, bis 1976 vom VEB Fahrradteile Bad Liebenstein gefertigt, wurden ab 1976 im IFA-Kombinat VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann Suhl, vrmtl. Werk 9 (Barchfeld), ab spätestens 1982 nachweislich im Werk 9 hergestellt. 1985 wurde KEBA wieder "eigenständiger" Betrieb im IFA-Kombinat für Zweiradfahrzeuge.

Seit den 1970er Jahren wurden Fahrradkomponenten von KEBA oft nur mit SIMSON oder IFA gelabelt.


Produkte