IFA Schönebeck

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • bis Februar 1947 Metall-Industrie Schönebeck A.G., Schönebeck/Elbe, Friedrichstraße 27/28
  • ab Februar 1947 bis 1951 VVB IFA Werk Schönebeck, Schönebeck (Elbe)
  • 1948 auch Industrie-Werke Sachsen-Anhalt Metallindustrie Schönebeck, Schönebeck (Elbe), Friedrichstraße 27/28

1895 Gründung der Fahrradfabrik Schönebeck durch die Herren Hoyer und Glahn. Herstellung von Fahrrädern der Marke Weltrad. 1930 kam zur Fahrradproduktion die Fertigung von Kinderwagen, die auch während des Zweiten Weltkrieges weiter erfolgte. Nach Kriegsende wurde das Werk zu rund 80 % demontiert. Bereits 1946 wurde im kleinen Maßstab wieder mit der Produktion von Fahrrädern und Kinderwagen begonnen, im Laufe des Jahres 1948 lief die Serienproduktion von Fahrrädern an. Darüber hinaus wurde die Produktion von sog. "Krankenselbstfahrern" (offenbar Versehrtenfahrzeuge) aufgenommen. Ende 1948 betrug die monatliche Produktion 250 Krankenselbstfahrer und 1.000 Kinderwagen; an Fahrrädern war eine monatlich 500 Stück vorgesehen, die Zahl der gebauten Krankenselbstfahrer sollte gleichzeitig abnehmen. Für das Jahr 1949 plante man die Fertigung von monatlich je 2.000 Fahrrädern und Kinderwagen. Der Betrieb stellte bis mind. 1948 einen Großteil der für die Fahrradprodzktion erforderlichen Komponenten wie Schutzbleche, Felgen, Lenker, Sattelstützen und auch Steuersätze selbst her. Ab vrmtl. 1947 trugen die Fahrräder die Bezeichnung IFA Schönebeck.

Der Betrieb war seit 1947 Teil der VVB IFA. Spätestens mit der Umwandlung in den VEB Traktorenwerk Schönebeck im Jahr 1952 wurde die Fahrradproduktion eingestellt.

Fahrradmodelle

Hergestellt wurden sehr wahrscheinlich nur Damen- und Herrenräder mit 28"-Laufrädern. Modellbezeichnungen sind bislang nicht bekannt.


Produkte

Links