Fortschritt Twenter Touring

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bislang noch unklar ist der Hintergrund der 24"-Fahrräder mit der Bezeichnung "Twenter Touring". Offenbar ergänzten oder ersetzten diese die bisherigen Jugendräder des Herstellers Fortschritt, die bis mindestens 1989 unter der Marke "Pionier" und im Zeitraum 1989/90 als "Twenter" verkauft wurden. In einer Studie über den Stand der Fahrradindustrie in der DDR jener Zeit (vgl. RadMarkt Nr. 9/1990) wird als im ersten Halbjahr 1990 neu im Angebot befindliches Fahrradmodell ein 24"-Jugendrad mit Dreigangschaltung genannt. Es ist davon auszugehen, dass damit das hier beschriebene Modell gemeint war. Eine Mädchenausführung dieses Modells ist bisher nicht bekannt. Alle bislang bekannten Fahrräder dieses Typs weisen niedrige Rahmennummern auf, weshalb von einem Neubeginn der Nummerierung in diesem Zeitraum auszugehen ist. Offenbar entstanden nur noch wenige 24"-Fahrräder beim Hersteller Fortschritt und die Fertigung wurde noch 1990, spätestens jedoch 1991 eingestellt.

Rahmen und Ausstattung

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen erfolgten am Twenter Touring einige grundsätzliche Änderungen. Sowohl die Sitz- als auch Kettenstreben wurden überarbeitet, der gesamte Hinterbau war nun gerade und starr (mit Sitzmuffe verlötet) ausgeführt. Ebenfalls überarbeitet war die Vorderradgabel, die den Gabeln der Sporträder von Mifa stark ähnelte, jedoch für die kleinere Laufradgröße ausgelegt war. Neu hinzu kamen Anlötteile für die hintere Felgenbremse und die Kettenschaltung. Unverändert blieben die Rahmenmuffen sowie die Form der Ausfallenden.

Bei den Ausstattungsdetails wurde weitgehend auf die von den Vorgängermodellen bekannten Komponenten zurückgegriffen (Lenker, Bremsen, Gepäckträger, Schutzbleche etc.). Mit altbekannten Teilen wurde das Twenter Touring mittels Leerlaufnabe, Felgenbremsen hinten und Dreigang-Kettenschaltung von Favorit besser ausgestattet als die bisherigen 24"-Jugendräder. Anstelle des sonst üblichen Kettenschutzes kam eine Schutzscheibe zum Einsatz, die am Kettenblatt angeschraubt wurde. Eine zusätzliche Speichenschutzscheibe am Hinterrad sollte verhindern, dass die Kette in den Raum zwischen Ritzel und Speichen gerät. Der serienmäßige Seitenständer wurde im Detail verbessert. Bemerkenswert ist, dass die Twenter Touring Räder wieder mit einem klassischen Echtleder-Sattel (schwarz lackiert) ausgestattet wurden.

Die bislang bekannten Jugendräder dieses Typs besitzen eine Zweifarb-Lackierung (z. T. Metallic-Lackierung). Die Bezeichnung "Twenter Touring" bildet einen Bestandteil des Rahmendekors, ob dies auch gleichzeitig die Typenbezeichnung ist, bleibt indes unklar. Ein Aufkleber am Steuerkopf nennt als Herstellerbetrieb eher unauffällig "MDW Bischofswerda", auch der Hinweis auf das Kombinat Fortschritt erscheint eher beiläufig. Anders als bisher wurde auf die ausführliche Benennung des Herstellers nunmehr verzichtet.

Galerie

Technische Angaben

Twenter Touring
Rahmen: Stahlrohrrahmen mit Außenmuffen, Hinterbau starr,
Ketten- und Sitzstreben gerade
Anlötteil für Dynamo: Am Hinterbau
Haltespitzen für
Luftpumpe:
Am Sitzrohr
Zugführung für hintere Felgenbremse: Am Oberrohr
Zugführung für Kettenschaltung: An Unterrohr und Kettenstrebe
Tretlager: Keiltretlager Typ 8040 S (Thompson)
Vorderradnabe: Dreiteilige Vorderradnabe (Stahl)
Hinterradnabe: Starre Hinterradnabe (Stahl)
Bremsen: Vorn und hinten Felgenbremse
Lenker: Hochlenker ohne Vorbau
Sattel: Jugendsattel 365 VL (Möve)
Felgen: Aluminiumfelgen
Bereifung: Drahtreifen 24" × 1 3/4" (47-507)
Schutzbleche: Leichtmetallschutzbleche