Diskussion:Modelle Mifa

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich schlage vor, für die von MIFA etwa Mitte 1990 neu eingeführte Modellpalette einen eigenen Absatz hinzuzufügen und darunter die neuen Modelle aufzulisten. Jedes bekommt dann wie üblich seinen eigenen Artikel. Die neuen Modelle haben lt. Katalog von 1990 keine Modellnamen oder Nummern, nur die Art des Fahrrades wird genannt (Trekking 28", Leichtlauffahrrad 28" p.p.). Eine Auflistung unter den entsprechenden Fahrradtypen wäre zwar in manchen Fällen möglich (z.B. BMX, Universalfahrrad), bei vielen aber auch nicht (z.B. Trekking 28", Leichtlauffahrrad 28"). Da letztlich eine komplette Umstellung der Produktion stattfand, sollte das alles in gebündelter Form aufgeführt werden. Jeeves 21:35, 30. Mär. 2017 (CEST)

Ein relevantes, noch unzureichend bearbeitetes Kapitel, ja! Wenn dir da ausreichend Material vorliegt wäre das natürlich interessant. Was die Frage der Artikel betrifft, kennst du ja meine Meinung. Ich bin eher für "Zusammenführen". Hauptsache, die Seiten werden untereinander sinnvoll verlinkt damit man als Neuling eine Chance hat, die Übersicht zu behalten. --Max schwalbe (Diskussion) 23:43, 30. Mär. 2017 (CEST)

Imposante Modellpalette. Vielleicht wäre es besser, anstatt von "eigenen Entwicklungen" von "Entwürfen" zu sprechen. Denn ob die neuen Rahmen in der kurzen Zeit wirklich alle von Mifa selbst entwickelt wurden, ist nicht wirklich sicher oder? Zudem gehört zu einer Entwicklung auch eine Erprobungsphase, die bei diesen Modellen nicht wirklich erfolgt sein kann, in derart kurzer Zeit. Letztendlich ist ja nicht einmal klar, ob die angekündigten Modelle tatsächlich produziert wurden. Ein Belegexemplar dazu habe ich bisher nicht gesehen (allerdings auch nie gezielt danach gesucht ...). Was noch fehlt ist das Klapprad, das erwiesenermaßen bis mindestens 1992 noch produziert wurde. --Max schwalbe (Diskussion) 08:10, 1. Apr. 2017 (CEST)

Aus den mir vorliegenden Artikeln aus dem RadMarkt liest sich nichts anderes heraus, daß Mifa diese Fahrräder tatsächlich selbst entwickelt hat, und zwar zwischen Februar und Juni 1990. Ich halte es nicht für unmöglich, daß in der Entwicklungsabteilung schon vor 1990 einiges in der Schreibtischschublade lag. Eine Unterstützung/Übernahme bei den Rahmenkonstruktionen von anderen Herstellern wird nicht genannt; wenn dem so wäre, hätte man in der Fachzeitschrift sicher darauf hingewiesen. Allein bei den Komponenten setzte Mifa auf westeuropäische und japanische.
Zum Begriff "Produktentwicklung" schreibt Wikipedia: "Unter Produktentwicklung (PE) wird die Gesamtheit der Tätigkeiten zur Lösung der technischen Aufgaben verstanden, die zu einem vermarktbaren Produkt führen. Die beiden klassischen Begriffe und Tätigkeiten Entwickeln (Forschung & Entwicklung: Vorentwicklung) und Konstruieren sind in Produktentwicklung zusammengefasst worden. Produktentwicklung beginnt bereits bei der am Anfang stehenden Idee und reicht bis zur Markteinführung des Produkts (der technischen Lösung)."
Ein weiterer Artikel im RadMarkt (10/1990) berichtet von der Vorstellung der neuen Modelle auf der IFMA in Köln (19. bis 23. September): "Eine Linie von Rennrädern, City- und Maountainbikes kommt jetzt unter dem Begriff Cephir auf den Markt, eine weitere Linie, die Fahrräder der Mittelklasse umfasst, unter dem Namen Concept." Die neuen Modelle wurden also offensichtlich bis zur Marktreife gebracht - insofern kann man m.E. hier durchaus von einer Entwicklung sprechen. Das Rennrad wird übrigens als "Spitzenmodell" genannt, das im Handel etwa 1800 DM kosten sollte. Jeeves 10:49, 1. Apr. 2017 (CEST)