Datierung Brandenburg Fahrräder

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durch den Umstand, daß der Großteil der Brandenburg-Rahmen von Händlern komplettiert wurden, gestaltet sich eine Baujahresbestimmung oft schwierig und ist oft ungenauer als bei anderen Fahrradmarken. Wirklich verlässliche Zahlen sollten hauptsächlich der Tretlagerprägung entnommen werden (dabei auch die Prägung der Lagerschalen beachten), da davon ausgegangen werden kann, dass Tretlager auch bei an Händler ausgelieferten Rahmensets bereits ab Werk montiert waren.

Datierung mit Hilfe der Rahmennummer


In den Spalten "von" und "bis" steht jeweils die kleinste und ggf. größte bekannte Nummer eines Baujahres.

Rahmennummer Baujahr
von bis
7.875
1950
1951
10.871
17.600
1952
1953
22.672
1954
1955
74.925
1956
1957
88.915
99.589
1958
140.367
194.827
1959
1960
1961
221.318
242.565
1962


Datierung mit Hilfe von Anbauteilen

Außer mit der Rahmennummer lassen sich Fahrräder grundsätzlich auch über verschiedene Anbauteile datieren. Allerdings setzt das voraus, dass die entsprechenden Komponenten auch eine Baujahresprägung besitzen und ab Werk am einzuordnenden Fahrrad montiert waren. Bei Brandenburg-Rädern ist davon auszugehen, dass bei der Vervollständigung der Rahmen durch Händler auch ältere Anbauteile verwendet wurden. Zugleich wurden Fahrräder sehr oft über die Jahre auch mit moderneren Komponenten ergänzt, so dass bei der Datierung über Anbauteile oft keine gesicherten Ergebnisse zu erzielen sind.

Auf folgenden Komponenten lassen sich für gewöhnlich Baujahresstempel finden:

  • Radnaben (auf der Nabenhülse oder den inneren Bauteilen)
  • Scheinwerfer (bei Metalllampen häufig verdeckt am Halter)
  • Rücklichter (an der Unterseite oder verdeckt an der Rückseite)
  • Dynamos
  • Kettenblätter (bei Tourenrädern mit Glockenlager, dort auf der Rückseite des Kettenblattes)
  • Sattelkloben

Die Datumsprägung erfolgte auf unterschiedliche Weise:

  • ein Ziffernpaar, z.B. "54", was 1954 entspricht
  • zwei Ziffernpaare, z.B. "02 61" oder "02/61", was Februar 1961 entspricht
  • eine römische Ziffer und ein Ziffernpaar, z.B. "III 87" oder "III/87", was dem 3. Quartal 1987 entspricht

Umgekehrt kann diese Datierungsmethode auch genutzt werden, um nicht-originale Bauteile zu identifizieren.


Datierung mit Hilfe des Steuerkopfschildes


Datierung mit Hilfe der Steuerkopfmuffen

Diese Möglichkeit soll nicht unerwähnt bleiben, kann jedoch maximal einen Anhaltspunkt auf das Jahrzehnt geben, in dem ein Fahrrad gebaut wurde, da die Rahmenmuffen im Vergleich z.B. zum Steuerkopfschild eher selten überarbeitet wurden. Ein Artikel zu den Steuerkopfmuffen aller Hersteller findet sich hier.