Brandenburg 1. Baureihe

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil der 
in der Unterkategorie


Einordnung in die Modellpalette

Für die Erzeugnisse des VEB Fahrradwerk Crinitz N/L sind keine offiziellen Kataloge oder sonstige Unterlagen bekannt. Beschreibungen können daher nur anhand bekannter Fahrräder/Fahrradrahmen gemacht werden. Auch die Einordung in verschiedene Baureihen basiert allein auf Beobachtung und dient der Abgrenzung der verschiedenen Rahmen- und Dekortypen der von etwa 1950 bis Ende 1962 gebauten Fahrräder bzw. Fahrradrahmen.

In die 1. Baureihe fallen Fahrräder, die von etwa 1950 bis etwa 1952/53 gebaut wurden. Zuvor (etwa 1948 bis 1950) wurden in Crinitz Fahrräder der Marke Fortuna gebaut.

Rahmen und Ausstattung

Fahrräder der 1. Baureihe besaßen einen klassischen Tourenrahmen mit gekröpftem Hinterbau (offen ausgeführt) sowie einfache Gabelenden. Beim Rahmen verzichtete man auf Anlötteile, was für die Tourenräder jener Zeit typisch ist. Die Rahmenhöhe betrug 56 cm. Produziert wurden Damen- und Herrentourenräder mit Rahmengrößen für 26" und 28"-Laufrädern. Damenräder besaßen ein gerades Ober- und Unterohr, wobei die Rohre im Unterschied zu Diamant Modell ED und Mifa Modell S 16 parallel verliefen.

Offensichtlich wurden die frühen Exemplare der Marke Brandenburg ab Werk hauptsächlich als vollständige Fahrräder ausgeliefert und verkauft. So gehörten neben einem Glockentretlager auch Stahlfelgen und Stahlschutzbleche zur Ausstattung. Tourenlenker, Stempelbremse mit Gestänge sowie ein Tourensattel waren weitere Erkennungsmerkmale. Damenfahrräder besaßen zusätzlich einen Kettenschutz.

Lackierung und Rahmendekor=

Aus der 1. Baureihe sind Fahrradrahmen bekannt in den Farben:

  • Schwarz (mit blauem Spritzdekor an Steuer- und Gabelkopf)
  • braun (mit schwarzem Spritzdekor an Steuer- und Gabelkopf)

Bei schwarz lackierten Fahrrädern waren auch Felgen, Schutzbleche und Gepäckträger in Rahmenfarbe lackiert. Steuerkopf und Gabelkopf waren blau-weiß abgesetzt (weiß auslaufend); die Steuerkopfmuffen waren weiß umrandet. Der Rahmen besaß eine weiß-blaue Kastenlinierung, vereinzelt auch mit innenliegender roter Linie. Felgen und Schutzbleche waren ebenfalls blau-weiß liniert (auf Schutzblechen bekannt sind weiß-blaue Doppellinien sowie weiße Linien außen mit dicker blauer Mittellinie).

Der Rahmen besaß Abziehbilder auf Steuerkopf und Unterrohr, vereinzelt auch zusätzlich mittig am Sattelrohr. Ab etwa 1953 wurde unmittelbar unter der Sattelrohrmuffe ein Abziehbild mit Gütezeichen und Betriebsnummer aufgebracht.


Galerie

Technische Merkmale